Vilimsky: FPÖ aus allen ZiBs im ORF so gut wie ausradiert!

Historischer Tiefpunkt an Objektivität, Ausgewogenheit und umfassender Berichterstattung

Wien (OTS) - Die FPÖ ist aus der ZiB1, der ZiB2 sowie der ZiB24 im Mai so gut wie ausradiert und wegzensiert worden. Darauf macht heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Harald Vilimsky aufgrund der aktuellen ZiB-Watch-Darstellung für den Monat Mai 2008 aufmerksam.

In der ZiB24 erhalte die FPÖ im Mai unglaubliche Null Prozent (!) an Redezeit, die Grünen knapp 19 Prozent und sogar das politisch vernachlässigenswerte BZÖ 2,6 Prozent. In der ZiB2 habe die FPÖ im Mai bescheidene 1,8 Prozent an Redezeit im Vergleich mit den anderen Parteien erhalten. In der meistgesehen ZiB1 habe die FPÖ immerhin "stolze" 4 Prozent der Redezeit erhalten, die Grünen fast fünfmal so viel mit über 19 Prozent. Die rot-schwarze Dominanz bei den O-Tönen von Politikern mache das Übergewicht der Regierung zudem in erschreckendem Ausmaß deutlich. Demnach hätten im Mai Regierungsparteien gleich 97 Prozent der O-Töne ausgemacht, kritisiert Vilimsky.

Die Zensur der FPÖ in der Nachrichtenberichterstattung sei inakzeptabel und noch um ein Eckhaus schlimmer als unter Lindners Zeiten. Mit der Aufstellung der Mai-Daten sei ein historischer Tiefpunkt an politischer Objektivität, Ausgewogenheit und umfassender Berichterstattung beim ORF erreicht worden. "Wir werden daraus unsere Schlüsse ziehen, wenn es um die Stimmen der FPÖ für künftige Entscheidungen am Küniglberg geht", kündigt Vilimsky an.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009