Bures: Kindergarten-Offensive startet mit allen Bundesländern

Rund 18.000 neue Kinderbetreuungsplätze bis 2010

Wien (OTS) - "Aus den jahrelangen Versprechungen werden jetzt endlich konkrete zusätzliche Kinderbetreuungsplätze. Das ist ein großer Erfolg für die Familien, die Frauen und die Kinder in diesem Land", freut sich Frauenministerin Doris Bures über die restlichen Bundesländer-Unterschriften unter die 15a-Vereinbarung mit der Bundesregierung über den Ausbau der Kinderbetreuung. Diese Vereinbarung sieht vor, dass der Bund den Ländern ab heuer bis 2010 jährlich 15 Millionen Euro Anstoßfinanzierung für den Ausbau neuer Kinderbetreuungsplätze zur Verfügung stellt. Weiters beinhaltet die 15a-Vereinbarung Qualifizierungsmaßnahmen für neue Tageseltern. "Alle Bundesländer haben das gute und faire Angebot der Bundesregierung zum Ausbau der Kinderbetreuung angenommen. Das bedeutet: jährlich 6.000 zusätzliche Betreuungsplätze, die die Familien dringend brauchen", so Bures.

"Kinderbetreuungsplätze sind die wichtigste Voraussetzung für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Daher fördern wir ganz bewusst Ganztagesplätze mit langen Öffnungszeiten am höchsten", so Bures, die damit auch an die Zielsetzung der Kindergarten-Offensive der Bundesregierung erinnert. Mit dem Finanzierungsangebot an die Länder bekräftigt die Bundesregierung ihren Willen, das Betreuungsangebot in ganz Österreich vor allem für Kinder unter drei Jahren zu verbessern, wobei die Chance auf eine ganztätige Betreuung besonders zu berücksichtigen ist.

Mit dem Ausbau des Kinderbetreuungsangebots erfüllt die Regierung auch den Wunsch einer großen Mehrheit der österreichischen Frauen. Einer IFES-Umfrage vom April 2008 zu Folge wünschen sich 70 Prozent der Frauen mehr ganztägige Kinderbetreuungsplätze in ihrem Bundesland.

Wie von Beginn an angekündigt, sieht die nun von allen Bundesländern unterzeichnete 15a-Vereinbarung einen Bundeszuschuss für jeden zusätzlichen Platz vor. Plätze mit langen Öffnungszeiten werden dabei höher gefördert. Wie vereinbart fördert der Bund auch die Ausbildung von Tageseltern mit 750 Euro, wenn es dadurch mehr Tageseltern und zusätzliche Betreuungsmöglichkeiten bei Tageseltern gibt.

Rückfragen & Kontakt:

Susanna Enk
Pressesprecherin der Bundesministerin für Frauen, Medien
und Öffentlichen Dienst
Tel.: (+43 1) 53115/2132
E-Mail: susanna.enk@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0006