Plassnik: "Recht ist wichtige Grundlage für bessere Zukunft"

Österreicherin neue Präsidentin des internationalen Sondergerichts in Sierra Leone

Wien (OTS) - Außenministerin Ursula Plassnik begrüßte heute die Wahl der österreichischen Richterin Renate Winter zur Präsidentin des internationalen Sondergerichts in Freetown (Sierra Leone). Plassnik:
"Für uns ist die Herrschaft des Rechts kein Wahlfach, sondern ein Pflichtprogramm. Die Vereinten Nationen und die Regierung in Freetown haben das Sondergericht zur Verfolgung der in Sierra Leone seit 1996 begangenen schweren Rechtsverletzungen errichtet. Unser Einsatz für Frieden und Sicherheit wurzelt in der festen Überzeugung, dass Recht vor Macht gehen muss."

Winter gehört dem Sondergericht seit dem Jahr 2002 an und war bereits 2004 dessen amtsführende Präsidentin. Plassnik: "Die ehemalige Richterin am Wiener Jugendgerichtshof hat große Erfahrung im Bereich der internationalen Strafgerichtsbarkeit; so war sie unter anderem auch am obersten UN-Gericht im Kosovo tätig. Ein besonderes Anliegen ist Präsidentin Winter die Wiedereingliederung von Kindern und Jugendlichen, die Opfer der Bürgerkriegswirren geworden sind. Es geht um die bessere Zukunft, und Partnerschaft mit Afrika ist ein ebenso notwendiges wie anspruchsvolles Langzeitprojekt."

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001