AWO: Starker österreichischer Messeauftritt in Amsterdam

36 österreichische Gruppenaussteller auf der Weltfachmesse für Handelsmarken PLMA 2008

Wien (PWK418) - Die PLMA ist weltweit die bedeutendste internationale Fachmesse für Handelsmarken. Heuer stellten auf der soeben in Amsterdam zu Ende gegangenen Messe über 1.600 Unternehmen auf 3.200 Ausstellungsständen aus 65 Nationen aus. 33 offizielle Länderbeteiligungen wurden organisiert. 5.500 Einkäufer von internationalen Handelsketten besuchten die Messe. "Und mitten in diesem internationalen Messetrubel war Österreich mit 36 Ausstellern auf drei Gruppenständen der Außenwirtschaft Österreich (AWO) der WKÖ und zusätzlich sechs Einzelausstellern vertreten", berichtet Franz Ernstbrunner von der AWO.

Es beteiligten sich darunter prominente Firmen, wie Pfanner, Spitz, Pez International, Rauch, Berglandmilch, Rupp und Tirolmilch sowie Semperit Technische Produkte oder Firma Rauscher Consumer Products. Zwölf Unternehmen nahmen zum ersten Mal am österreichischen Gruppenstand und auf der Messe teil. Die Produktpalette der österreichischen Beteiligung umfasste Fruchtsäfte, Süßwaren, Kürbiskernöl und Kürbiskerne, Vitamintabletten, Wurstwaren, Tiefkühlprodukte, Babynahrung, Nahrungsergänzungsprodukte, Fertiggerichte für Gemeinschaftsverpflegung, Käse- und Milchprodukte, Müsliriegel sowie Plastikhandschuhe für medizinische Zwecke, Badezusätze, Gesundheitsprodukte und Reinigungsmittel. Die Aussteller nutzten die PLMA zur Betreuung der bestehenden internationalen Kunden und zur verstärkten Akquisition von neuen internationalen Interessenten. Die Anfragen kamen aus der ganzen Welt. Diese Tatsache macht die PLMA zum absolut wichtigsten Branchentreffpunkt. Darüber hinaus wird die Messe zum Erfahrungsaustausch und zur Beobachtung des Mitbewerbes intensiv genutzt. Im Rahmen der PLMA wurden auf einer "Neue-Produkte-Expo" Produkt und Verpackungen von ausgewählten internationalen Ausstellern präsentiert. Auch fünf österreichische Unternehmen (Steirerkraft, Wolf Naturprodukte, Sulzberger Käserebellen, Wewalka und Rauscher Consumer Products) wurden von der Messejury dafür ausgewählt und dem internationalen Fachpublikum präsentiert.

Die Bedeutung von Handelsmarken im Vergleich zu Industriemarken nimmt ständig zu. In Deutschland, Großbritannien, Belgien und der in Schweiz beträgt der Anteil in Supermärkten bereits 40%, in Österreich über 30 %. Ernstbrunner: "Diesen Trend verspürten die österreichischen Aussteller auf der Messe. Die Erweiterung der Lieferkette für Handelsmarken rund um den Globus ist auch eine natürliche Folge der Strategien führender Einzelhandelsunternehmen wie Carrefour, Tesco oder Aldi." Die Konsumenten schätzen die Qualität und das Leistungsangebot der angebotenen Handelsmarken. Anbieter müssen daher neben ihren Eigenmarken verstärkt Produkte für Handelsmarken anbieten. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
AWO - Branchen und Messen
Mag. Franz Ernstbrunner
Tel.: (++43) 0590 900-3657
franz.ernstbrunner@wko.at
http://wko.at/awo

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0006