Passegger: FIS hat Kärnten geopfert!

Bad Kleinkirchheim wurde beim gestrigen FIS-Kongress aus dem Weltcup-Kalender gekippt

Klagenfurt (SP-KTN) - Während Schladming über den WM-Zuschlag jubelt, war gestern ein schwarzer Tag für Bad Kleinkirchheim. Beim FIS-Kongress in Kapstadt wurde, wie die "Presse" heute berichtet, Bad Kleinkirchheim aus dem Weltcup-Kalender gekippt. "Kärnten wurde damit zugunsten Schladmings geopfert", kritisiert SP-Landesgeschäftsführer Gerald Passegger die Entscheidung.

Vor kurzem wurden noch Millionen Euro in den Ausbau des Schigebietes, konkret in die FIS-Abfahrt "Franz Klammer", investiert und nun zieht der Weltcup-Zirkus an Kärnten vorbei. Abgesehen von dem sportlichen Prestige entgehen Kärnten dringend benötigte Einnahmen aus dem Tourismus. "Tourismusreferent Dörfler hat wieder einmal gepfuscht", sieht Passegger die Hauptverantwortung an den mangelhaften Verhandlungen bei Dörfler, der sich nicht genug für die Interessen Kärntens stark gemacht habe.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Martina Hornböck
Pressesprecherin der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Tel.: +43(0)463-577 88-76
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
martina.hornboeck@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90007