Pensionen: Khol: Mechanismus sichert Nachhaltigkeit des Pensionssystems

Wenn alle 5 Sozialpartner ihre Vorschläge einbringen können, ist die Vertretung der Pensionisten möglich

Wien (OTS) - "Im Sinne der Sicherung der Nachhaltigkeit auch der derzeitigen Pensionen vertrete ich die Meinung, dass ein Pensionsmechanismus durchaus sinnvoll ist, weil er das Pensionssystem auch in Zukunft leistungsfähig erhält", erklärt Dr. Andreas Khol, Bundesobmann des Österreichischen Seniorenbundes zum gestern präsentierten Ansatz der so genannten Pensionsautomatik.

"Die von Bartenstein und Buchinger präsentierte Lösung ist meiner Ansicht nach ein guter österreichischer Kompromiss, der auch den berechtigten Interessen der Seniorinnen und Senioren Rechnung trägt", so Khol, der näher erklärt: "Wenn alle fünf Sozialpartner - also auch der Österreichische Seniorenrat - die Verordnung des Sozialministers mitgestalten, so ist die Wahrung der Senioreninteressen möglich." Eine Regelung, die ein Einvernehmen mit allen Sozialpartnern zu dieser Verordnung vorsehen würde ginge aus Khols Sicht zu weit: "Dann hätte jede Gruppe ein Veto, was die Entscheidungsfindung zu schwierig gestalten würde."

"Wann diese Regelung zum ersten Mal schlagend wird, kann kein Mensch seriöser weise sagen", kommentiert Khol die derzeit kursierenden Spekulationen. "Die großen Pensionsreformen der letzten Jahre haben dazu geführt, dass die OECD Österreich bescheinigt hat, das sicherste Pensionssystem in Europa zu haben. Die Einführung dieses Mechanismus, wird nun dazu beitragen, dass das große Ziel der Sicherung der Nachhaltigkeit der Pensionen erreicht werden kann. Es ist uns wichtig, dass sich Junge und Alte gleichermaßen darauf verlassen können, auch in Zukunft eine sichere staatliche Pension zu erhalten", so Khol abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Susanne Kofler
01-401-25-157
skofler@seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0002