VP-Walter: "Stadt zwingt Autofahrer zum illegalen Parken"

Unterstützung für Kammerinitiative "Wirtschaftsverkehr"

Wien (OTS) - Unterstützung für die Initiative der Wirtschaftskammer Wien zum Thema "Wirtschaftsverkehr" kommt von ÖVP-Stadtrat Norbert Walter: "Es muss uns klar sein, dass es ohne Wirtschaftsverkehr auch keine Arbeitsplätze geben würde. Daher ist jede Initiative begrüßenswert, die eine bessere Vereinbarkeit von Individual- und Wirtschaftsverkehr zum Ziel hat. Gerade die ÖVP Wien hat in den vergangenen Monaten und Jahren immer wieder Ideen in Sachen Optimierung des Wirtschaftsverkehrs eingebracht. So zum Beispiel die Förderung der Umrüstung auf lärmarme, abgasarme LKW durch die Stadt. Leider hat die Stadt Wien bisher immer nur gemauert."

Walter spricht auch dezidiert die Problematik des unerlaubten Parkens in Ladezonen an, die auch von Kammerpräsidentin Jank thematisiert wurde: "Im Moment ist es so, dass die Stadt die Autofahrer mehr oder weniger zum illegalen Parken zwingt. Würde die Gestaltung der Kurzparkzonen intelligenter angegangen, könnte man hier viele Probleme lösen. Daher haben wir gefordert, die Gratis-Parkzeit in Kurzparkzonen von zehn auf 30 Minuten auszudehnen und die insgesamt erlaubte Kurzparkzeit von zwei auf drei Stunden auszudehnen. Auch hier kommt von der SPÖ-Stadtregierung und von den zuständigen Stadträten Brauner und Schicker bis jetzt leider immer nur ein Njet. Vielleicht ist aber gerade die Kammerinitiative der längst fällige Weckruf für die SPÖ-Stadtregierung, um die Autofahrer aus der Illegalität zu befreien und den Wirtschaftsstandort Wien weiter zu attraktivieren", schließt der VP-Stadtrat.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001