Strache: Regierung verpulvert 100 Millionen Euro im Tschad

Für sinnlose Afrika-Abenteuer ist offenbar problemlos Geld vorhanden

Wien (OTS) - Bis zu 100 Millionen Euro wird der Einsatz des österreichischen Bundesheeres im Tschad laut Medienberichten kosten. "Eine Summe, die in Österreich wesentlich besser angelegt wäre", meint dazu FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache. Es sei eine Frechheit, dass das Geld unserer Steuerzahler auf so eine Weise verpulvert werde. Energie- und Lebensmittelpreise würden immer weiter in schwindelnde Höhen steigen, während die Bundesregierung tatenlos zusehe, aber für sinnlose Afrika-Abenteuer sei offenbar problemlos Geld vorhanden. "Österreich hat im Tschad nichts verloren", betonte Strache, der den unverzüglichen Abbruch des Einsatzes forderte. Unter dem Deckmantel der Humanität würden nur die strategischen Interessen Frankreichs bedient, das dafür die EU instrumentalisiere. Dafür dürfe kein österreichisches Steuergeld ausgegeben werden.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003