Rohr: Öffentliches Nahverkehrsnetz sofort ausbauen

Verkehrsreferent ist gefordert, ein Nahverkehrskonzept auf den Tisch zu legen

Klagenfurt (SP-KTN) - Die Diskussion um immer extremere Treibstoffpreise förderte auch ein anderes Problem zutage: Fehlende öffentliche Verkehrsanbindungen. "Der öffentliche Nahverkehr ist bisher von Dörfler mehr als stiefmütterlich behandelt worden", ist für LR Reinhart Rohr der Verkehrsreferent mitschuldig an der derzeitigen Misere der Pendler. Dörfler sei nun gefordert, mit einer neuen Taktung Sorge zu tragen, dass die Kärntnerinnen und Kärntner vermehrt auf die Öffis umsteigen können. "Ich rate Dörfler, nicht weiter im Schlafwagen zu fahren, sondern jetzt, wo auch seitens der ÖBB Konzepte vorliegen, endlich tätig zu werden", drängt Rohr auf ein rasches Handeln.

Die Kärntner SPÖ werde auf jeden Fall Initiativen, die eine Verbesserung für die Pendler bringen unterstützen. "Aber nicht nur die Pendler werden von einem Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel entlastet, auch die Umwelt profitiert von einer Abnahme des Individualverkehrs", sieht Umweltreferent Rohr ausschließlich positive Effekte eines Ausbaus des öffentlichen Verkehrs.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Martina Hornböck
Pressesprecherin der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Tel.: +43(0)463-577 88-76
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
martina.hornboeck@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002