Blecha: "Verschlechterungsautomatismus" unakzeptabel

Wien (OTS) - "Dieser 'Verschlechterungsautomatismus' für
bestehende und zukünftige Pensionen ist unakzeptabel!", so Pensionistenverbands-Präsident Karl Blecha in einer ersten Stellungnahme zur heute paktierten Pensionsautomatik.

Auch dass sich die Politik der menschlichen und politischen Einflussnahme in dieser für Menschen existenziell so bedeutsamen Frage zurückzieht, ist für Blecha "nicht nachvollziehbar". Blecha:
"Der Computer hat kein Herz!"

Blecha stört auch, dass die jüngere Generation, der durch die Kürzungen der Pensionsreformen der Schüssel-Regierung die Steigerung der Lebenserwartung bereits in Rechnung gestellt wurde, nochmals bestraft werden soll.

"Daher stellt dieser Automatismus eine Endlosschleife für Pensionskürzungen dar und ist daher in Interesse der jüngeren und älteren Generation abzulehnen", so Blecha abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Andy Wohlmuth
Pensionistenverband Österreichs
Telefon: 01-313 72 Dw 30, 0664 - 48 36 138
Fax: 01-313 72 78
E-Mail: andy.wohlmuth@pvoe.at
Homepage: www.pvoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002