JVP Forderung nach Wohnstart-Scheck übergeben

Präsident nimmt Petition an. JVP drängt auf rasche Umsetzung.

Klagenfurt (OTS) - "Die Behandlung unseres Anliegens im Kärntner Landtag ist ein bedeutsamer Schritt zur Entlastung der Kärntner Jugend" freut sich Julia Schaar, gf. Landesobfrau der Jungen Volkspartei Kärnten. Die in der heutigen Sitzung durch VP CO LAbg. Stephan Tauschitz übergebene Petition zur Einführung des JVP Konzepts wurde von Präsident Lobnig angenommen.

"Der Grundstein für die Umsetzung des Konzeptes ist damit gelegt" zeigt sich Schaar zuversichtlich über das Ergebnis. Schaar hebt den hohen Stellenwert, den die Kärntner Politik den Anliegen der Jugend beimisst, hervor. "Parteipolitisches Hick-Hack wird nun hoffentlich zu Gunsten der Jugend in den Hintergrund gestellt - eine zukunftsweisende Entwicklung"

Unterstützt wurde die Petition zusätzlich durch eine erfolgreiche, von der JVP initiierten Unterschriftenaktion, an welcher sich mehrere hundert Kärntnerinnen und Kärntner beteiligten. "Das breite Interesse der Kärntner Bevölkerung in dieser Sache zeigt deutlich, wo der Schuh drückt." weist die JVP Landesobfrau auf den dringenden Handlungsbedarf hin.

Die JVP Landesobfrau erklärt, dass die Politik nun endlich handeln muss: "Wir fordern noch heuer die Einführung des Wohnstart-Schecks" so Schaar abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis:
Junge ÖVP Kärnten, Mag. Julia Schaar, 0676-6233513, julia.schaar@oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0005