Schaunig: "Keine Beiträge für Angehörige in den Alten- und Pflegeheimen mehr!"

Novelle des Kärntner Mindestsicherungsgesetzes mehrheitlich im Landtag beschlossen - BZÖ zeigt einmal mehr soziale Kälte

Klagenfurt (SP-KTN) - "Durch die nunmehr im Kärntner Landtag mehrheitlich beschlossene Änderung des Kärntner Mindestsicherungsgesetzes werden die Kostenbeiträge Angehöriger in den Alten- und Pflegeheimen gestrichen", zeigte sich heute, Donnerstag, Sozialreferentin LHStv. Gaby Schaunig erfreut. Auch die Gemeinden werden durch den heutigen Beschluss finanziell entlastet, erklärte Schaunig hinsichtlich der Absenkung des Gemeindeanteiles. Ein weiterer bedeutsamer Aspekt der Gesetzesnovelle betreffe beeinträchtigte Menschen, die hinkünftig noch mehr unterstützt werden, wies Schaunig hin.

Dass sich das BZÖ heute gegen diese sozialen Meilensteine ausgesprochen habe, sei einmal mehr ein Beweis für die soziale Kälte dieser Fraktion, zeigte sich Schaunig über den Schlag ins Gesicht all jener, die dieser Hilfsmaßnahme bedürfen, entsetzt.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Simone Oblak
Pressesprecherin
SPÖ-Landtagsklub Kärnten
Tel.: 0664/8304499
simone.oblak@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90007