Fuhrmann zur Pensionsanpassung: Pensionen für die Jugend nachhaltig gesichert

Molterer und Bartenstein gestalten sozial faire Politik im Sinne der Generationengerechtigkeit – ÖVP gibt Antworten für alle Generationen

Wien, 29. Mai 2008 (ÖVP-PK) Die Bundesobfrau der Jungen ÖVP und Abg.z.NR Silvia Fuhrmann begrüßt die heutige Einigung zwischen Vizekanzler Molterer, Arbeitsminister Bartenstein und
Sozialminister Buchinger im Bereich der Pensionsanpassung. „Mit den heute erzielten Ergebnissen konnte ein sozial gerechtes Ergebnis erzielt werden, das eine nachhaltige Lösung für die jungen Menschen in Österreich darstellt. Die ÖVP garantiert damit die Sicherung der Pensionen im Sinne der jüngeren Generationen – die Pensionen für die Jugend sind damit nachhaltig gesichert“, so Fuhrmann. ****

„Die Pensionsanpassung ist ein großer Erfolg von Vizekanzler Molterer und Arbeitsminister Bartenstein. ÖVP-Bundesparteiobmann und Vizekanzler Molterer hat eine soziale Politik der ‚Marke ÖVP’ immer außer Frage gestellt: Die ÖVP macht eine Politik, mit der man den Kindern und Jungen in die Augen schauen kann“, bekräftigt Fuhrmann. „Die ÖVP nimmt damit die Verantwortung für alle Generationen wahr und stellt mit dem gelungenen
Verhandlungsergebnis eine sozial ausgewogene Balance der älteren und jüngeren Generationen sicher.“

„Auch die SPÖ und Sozialminister Buchinger konnte von der Notwendigkeit einer nachhaltigen und generationengerechten Pensionspolitik überzeugt werden“, so Fuhrmann. Besonders hervorheben möchte Fuhrmann vor allem den automatisierten Nachhaltigkeitsfaktor. „Dabei wird im Falle des Anstiegs der Lebenserwartung um mehr als sechs Monate und gleichzeitig sinkender Einnahmen-Ausgabenquote in der Pensionsversicherung um mehr als einen Prozentpunkt, der Sozialminister per Verordnung die daraus entstehende Mehrbelastung des Pensionssystems gleichmäßig nach folgenden fünf Kriterien verteilen.“ Diese fünf Kriterien sind:
Anhebung des Regelpensionsalters, Anhebung der Pensionsversicherungsbeiträge, Neufestlegung der Pensionshöhe (Kontoprozentsatz), Korrektur der jeweiligen Pensionserhöhung; Erhöhung des Bundesbeitrages zu den Pensionen.“

Für die Bundesobfrau der Jungen ÖVP ist damit ein wichtiger Punkt des Regierungsübereinkommens umgesetzt worden. „Die ÖVP gibt Antworten auf soziale Fragen der Zukunft für Jung und Alt sowie für ein gerechtes soziales Miteinander in Österreich“, betont Fuhrmann und abschließend: „ÖVP-Bundesparteiobmann und Vizekanzler Molterer ist es wieder einmal gelungen, in einer schwierigen Situation ruhig eine gute Lösung für alle Generationen zu finden.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0013