Erfolgreicher Kollektivvertragsabschluss für die Angestellten der Glasindustrie

Kilometergeld wird entsprechend des gestrigen Ministerratsbeschluss auf 42 Cent angehoben

Wien (GPA-DJP) - Für die etwa 4.000 Angestellten in der österreichischen Glasindustrie konnte heute ein erfolgreicher Kollektivvertragsabschluss erzielt werden. Die kollektivvertraglichen Mindestgehälter steigen um 3,6 %, die IST-Gehälter um 3,4 %.

Entsprechend dem gestrigen Beschluss im Ministerrat wird das kollektivvertragliche Kilometergeld auf 42 Cent pro Kilometer angehoben, sobald die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen in Kraft treten. "Diese Vereinbarung sollte eine Signalwirkung auf andere Branchen haben, eine Anhebung auf das amtliche Kilometergeld im Kollektivvertrag zu verankern", so der Verhandlungsführer der GPA-DJP, Roman Krenn.

Der neue Kollektivvertrag tritt mit 1.6. 2008 in Kraft.

ÖGB, 29. Mai 2008 Nr. 326

Rückfragen & Kontakt:

GPA-DJP
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at
http://www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004