VP-Walter: SPÖ Gebührenerhöhungen sind Preistreiber beim Wohnen

Wien (VP-Klub) - "SP-Gemeinderat Niedermühlbichler agiert einmal mehr als Schutzpatron der Gebührenerhöher in Wien. Wenn er wirklich etwas für die Mieterinnen und Mieter in Wien tun will, dann sollte er den Vorschlag der ÖVP Wien nach einem Gebührenstopp aufgreifen", so der Wohnbausprecher der ÖVP Wien, Stadtrat Norbert Walter, in Reaktion auf eine Aussendung des Präsidenten der Mietervereinigung Österreichs.

"Die Zahlen, die Niedermühlbichler heute präsentiert hat, geben natürlich nicht das wahre Ausmaß an städtischen Gebühren wieder", so Walter. "Jede Wienerin, jeder Wiener weiß aus leidvoller Erfahrung, dass die öffentlichen Abgaben in Wien in den letzten zehn Jahren mehr als nur einmal angehoben wurden. Alleine im vergangenen Jahr war die Teuerungsrate bei den städtischen Gebühren mit 4,4 % doppelt so hoch wie die Inflationsrate. Seit 2001 sind die städtischen Gebühren um 20,3 % gestiegen, der Verbraucherpreisindex hat im selben Zeitraum um lediglich 11,3 % zugenommen."

"Die ÖVP Wien wird daher von ihrer Forderung nach einem Gebührenstopp in Wien nicht abrücken. Wenn ich mir die Reaktionen der Stadtverantwortlichen ansehe, befürchte ich aber, dass die Gebührenlawine in Wien ungebremst weiter rollen wird", so Walter abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005