FP-Lasar zu Untersuchungskommisson: Personalnotstand im Otto-Wagner-Spital bestätigt

FPÖ hat recht behalten

Wien, 29-05-2008 (fpd) - Der von der FPÖ seit langem bemängelte Personalnotstand im Otto-Wagner-Spital sei heute von Dr. Reinhard Zeyringer, dem Arzt der 2. Psychiatrischen Abteilung auf der Baumgartner Höhe bestätigt worden, so heute der Gesundheitssprecher der Wiener FPÖ, LAbg. David Lasar in einer Stellungnahme.

"Die Forderungen nach Personalaufstockung, die wir seit Jahren stellen haben sich als richtig erwiesen!", so Lasar, der weiters darauf hinweist, dass bereits 1998 ein Engpass an Ärzten und Pflegern festgestellt wurde. Hätte nun keine Untersuchungskommission stattgefunden, so würde auch in Zukunft keine Rede von einer Personalaufstockung im Otto-Wagner-Spital sein. Dies zeige deutlich und sei Beweis genug, dass die damals zuständigen Stadträte als unfähig zu bezeichnen seien. Das Versagen der Verantwortlichen habe nun eklatante Auswirkungen zur Folge, die großteils zu Lasten der Patienten gehen, kritisiert Lasar weiter.

Deshalb appelliert die FPÖ Wien einmal mehr an die diesbezüglich verantwortlichen Rathaussozialisten, endlich für eine Personalaufstockung, vor allem im Bereich der Ärzte zu sorgen. Wichtig dabei sei allerdings, nicht einfach nur Turnusärzte sondern eine Vielzahl kompetenter Fachärzte einzustellen, wobei besonderes Augenmerk auf ausgebildete Psychotherapeuten gelegt werden solle. Diese seien zum momentanen Zeitpunkt, trotz exorbitant hohen Mangels, nämlich noch gar nicht berücksichtigt worden, fordert Lasar abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004