VP-Riha: Kindergarten durch Gebührenfreiheit für alle zugänglich machen

Jeder investierte Euro rechnet sich mehrfach

Wien (VP-Klub) - "Jedes Kind, das einen Betreuungsplatz benötigt, soll diesen auch bekommen. Wien hat diesen Idealzustand aber leider noch nicht erreicht. Einer der Gründe dafür könnte sein, dass die Kindergärten, wie der aktuelle Rechnungshofbericht gezeigt hat, im Vergleich zu anderen Bundesländern teuer sind", so ÖVP Wien Gemeinderätin Monika Riha.

Wien liege zwar bei den Öffnungszeiten und Schließtagen vorne, doch rechtfertige das nicht die vergleichsweise hohen Kosten. "Für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist leistbare Kinderbetreuung unumgänglich", betont Riha. Daher sei eine stufenweise Abschaffung der Kindergartengebühren notwendig. "Als erste Stufe könnten die letzten beiden Kindergartenjahre gebührenfrei gemacht werden. Uns muss klar sein, dass sich jeder in die vorschulische Betreuung investierte Euro doppelt auszahlt, weil er spätere teure Investitionen im Bildungsbereich einspart", so Riha.

Zusätzlich sei der Kindergarten durch eine verbesserte Vereinbarkeit von Familie und Beruf auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, da er besonders alleinerziehenden Eltern überhaupt erst ermögliche, einem Beruf nachzugehen. "Der Kindergarten ist von enormer Bedeutung für die soziale Entwicklung und Bildung der Kinder. Er muss aber zu einer Bildungseinrichtung für alle werden - und das ist nur durch einen gebührenfreien Zugang möglich", erneuert Riha abschließend die ÖVP Wien Forderung nach einem kostenlosen Kindergarten.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004