Untersuchungskommission Psychiatrie - SP-Deutsch: "Rasche Personalaufstockung im OWS nach interner Analyse!"

Wien (SPW-K) - "Die heutige Einvernahme von Dr. Reinhard Zeyringer als Zeuge hat klar ergeben, dass es nach der von ihm erstellten internen Einschätzung der Personalsituation im OWS im Herbst 2007 rasch zu entsprechenden Personalaufstockungen gekommen ist", sagte heute der Sprecher der SPÖ-Fraktion in der Untersuchungskommission, Gemeinderat Christian Deutsch, zur heutigen Befragung von Oberarzt Dr. Reinhard Zeyringer von der 2. Psychiatrischen Abteilung des Otto-Wagner-Spitals. "Der Krankenanstaltenverbund hat rasch und umgehend reagiert: Nach Fertigstellung des Papiers am 26. Oktober 2007 hat die ärztliche Direktorin am 15. Dezember 2007 den Antrag auf zusätzliche Dienstposten gestellt. Die Antwort des KAV, dass die objektive Bedarfserhebung durchgeführt wird, kam am 18. Dezember 2007 und bereits Anfang 2008 wurde das Personal um 18 zusätzliche Ärzte und weitere 18 Pflegemitarbeiter aufgestockt."

Diese interne Erhebung sei Teil eines "laufenden Evaluierungsprozesses" und ein positives Beispiel "interner Diskussionskultur" und kein Missstand. Den Auftrag für die Erhebung habe die ärztliche Direktorin des OWS gegeben.

Insgesamt hätten zum Thema Personalbedarf bereits mehrere Sachverständige in der Untersuchungskommission Stellung bezogen:
Univ.-Prof. Dr. Werner Schöny, der Direktor der Linzer Landesnervenklinik, habe zum Beispiel deutlich gemacht, "dass es unterschiedlichste Kennzahlen gibt, was die Personalausstattung betrifft", unterstrich Deutsch. "Dies können laut Schöny aber nur Richtwerte sein, weil sie von den verschiedensten Faktoren - wie Dienstzeiten oder der Gesamtstruktur der Versorgung - abhängen. Die deutsche Psych-PV, die auf ganz anderen Grundlagen entwickelt wurde, lasse sich demnach nicht auf Österreich umlegen."

Dr. Michaela Moritz, die Geschäftsführerin von Gesundheit Österreich, habe wiederum dargelegt, "dass das Otto Wagner-Spital mit seiner Zahl an Ärzten und Pflegepersonal deutlich über dem Österreich-Durchschnitt liegt", so Deutsch. In Wien gebe es laut Moritz auch die meisten Stellen für die Ausbildung von psychiatrischen Fachärzten. Univ.-Prof. Karin Gutierrez-Lobos von der Meduni Wien habe betont, dass Wien "was das Krankenpflegepersonal betrifft, im guten österreichischen Durchschnitt liegt", so Deutsch.

Die heutige Befragung habe gezeigt, dass die Entwicklung und Bewertung von Kennzahlen für den Personalbedarf eine komplexe Materie und nicht eins zu eins auf den Wiener Krankenanstaltenverbund umlegbar sei. "Die Behandlungs- und Pflegequalität in den psychiatrischen Abteilungen war angesichts der vorhandenen Personalausstattung stets gewährleistet", schloss Deutsch.

Alle Infos, Unterlagen der SPÖ zur Untersuchungskommission sowie SP-Beweisanträge sind im Internet abrufbar: www.rathausklub.spoe.at (Button Untersuchungskommission)
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michaela Zlamal
SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Telefon 01/4000 81 930
Michaela.Zlamal@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004