REWE GROUP Austria hält an strikten Grenzwerten seines Pestizidreduktionsprogrammes bei Obst und Gemüse fest

EU-Harmonisierung der gesetzlichen Höchstwerte bei Pestiziden

Wiener Neudorf (OTS) - Die geplante EU-Harmonisierung der gesetzlichen Höchstwerte von 171 Pestiziden kann in Österreich eine starke Steigerung der zulässigen Pestizidbelastung von Obst und Gemüse mit sich bringen. Die Ware, die in den REWE Group Austria Handelsfirmen BILLA, MERKUR und PENNY gehandelt wird, ist davon jedoch nicht betroffen.

"Die Gesundheit der Österreicherinnen und Österreicher hat bei REWE Group Austria Vorrang. Deshalb werden wir bei REWE Group Austria auch in Zukunft an den strengeren Grenzwerten bei Obst und Gemüse im Rahmen unseres Pestizidreduktionsprogrammes festhalten", so Frank Hensel, Vorstandsvorsitzender der REWE Group Austria.

Seit 2002 setzt REWE Group Austria ein Pestizidreduktionsprogramm gemeinsam mit GLOBAL 2000 im Obst- und Gemüse-Bereich ein. Im Rahmen dessen führt GLOBAL 2000 für REWE Group Austria regelmäßige Kontrollen der Grenzwerte durch. Die Grenzwert-Definitionen von REWE Group Austria und GLOBAL 2000 lagen dabei bereits bisher deutlich unter den EU-Gesetzen. GLOBAL 2000 stellt weiters vier Agraringenieure zur Seite, die nicht nur die Produktionsstellen vor Ort überprüfen, sondern die bei Bedarf gemeinsam mit den Produzenten daran arbeiten, umweltschonende Alternativen zur Pestizidreduktion zu finden.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Corinna Tinkler
Pressesprecherin und Leiterin Unternehmenskommunikation
REWE Group Austria
Industriezentrum NÖ-Süd, Straße 3, Objekt 16, A-2355 Wiener Neudorf
Tel.: +43 2236 600 5262, E-Mail: c.tinkler@rewe-group.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006