Gaßner: Milchbauern müssen für ihre Arbeit gerecht entlohnt werden

Gaßner hat Verständnis für Proteste der IG Milch

Wien (SK) - Verständnis für die Proteste der IG Milch äußerte heute SPÖ-Agrarsprecher Kurt Gaßner. "Während die Handelsriesen satte Gewinne schreiben, sind viele heimische Milchbauern in ihrer Existenz bedroht. Die heimischen Landwirte müssen endlich ihren gerechten Anteil an der Milchproduktion erhalten, deren Arbeit muss sich wieder bezahlt machen", erklärte der SPÖ-Agrarsprecher Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Der Unmut der IG Milch sei berechtigt, diese weisen zu Recht auf die Nachteile für die Milchbauern hin und machen sich auch Sorgen um das Wohl der Konsumenten. ****

Unglaubwürdig ist für Gaßner die Kritik des ÖVP-Bauernbunds an den Milchpreisen. "Die Gestaltung der Milchpreise wird maßgeblich von den Molkereigenossenschaften mitbestimmt. Und diese sind allesamt im Einflussbereich des ÖVP-Bauernbundes und streifen auch den größten Teil des Geldes ein", machte der SPÖ-Politiker deutlich. Wenn den Verantwortlichen im ÖVP-Bauernbund die Interessen der Milchbauern tatsächlich ein Anliegen sind, müssten sie dieser Praxis ein Ende setzen. "Denn andernfalls werden immer mehr Milchbauern in den Ruin getrieben", so Gaßner. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011