Benzinpreise: LGF Passegger für Obergrenze

"Runter mit den Spritpreisen"

Klagenfurt (SP-KTN) - SPÖ-Landesgeschäftsführer Gerald Passegger fordert als Konsequenz aus der rasanten Benzinpreisentwicklung von der Bundesregierung eine staatlich geregelte Obergrenze für Spritpreise. Es sei gesamtwirtschaftlich notwendig, dass der Staat Obergrenzen für die Spritpreise festlegt. Vorbild für Passegger ist Luxemburg, wo das Wirtschaftsministerium die Preise reguliert. Der Landesgeschäftsführer will so auch in Österreich die Preistreiberei der Ölkonzerne gerade vor Feiertagen und Ferien unterbinden.

Den jüngsten Vorstoß Jörg Haiders wies Passegger als "unglaubwürdig" zurück. Schließlich sei Gaddafi-Freund Haider ein Lobbyist arabischer Öldiktaturen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Martina Hornböck
Pressesprecherin der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Tel.: +43(0)463-577 88-76
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
martina.hornboeck@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002