Fuhrmann: Forderung der ÖVP-Jungabgeordneten umgesetzt

Direkte Ausbezahlung der Familienbeihilfe an Jugendliche heute im Familienausschuss beschlossen

Wien, 20. Mai 2008(ÖVP-PK) "Es ist unsere Aufgabe, Jugendliche bestmöglich zu unterstützen. Gerade für Studierende ist daher die direkte Auszahlung der Familienbeihilfe eine wichtige finanzielle Unterstützung, um die nötigen finanziellen Ressourcen für die Zeit des Studiums zu haben", so die ÖVP-Jugendsprecherin Silvia Fuhrmann. ****

Die ÖVP-Jungabgeordneten (www.buntschwarz.at) haben nach ihrem Amtsantritt das Jugendprogramm "Fair P(l)ay für die Jugend" präsentiert. Nationalratsabgeordnete Silvia Fuhrmann hat daher nach umfassenden Verhandlungen im Nationalrat einen Antrag mit Unterstützung der SPÖ eingebracht, der die direkte Ausbezahlung der Familienbeihilfe an junge Erwachsene, die nicht mehr mit den Eltern in einem gemeinsamen Haushalt leben, zum Ziel hat. Dieser wurde zur parlamentarischen Weiterbehandlung heute im Familienausschuss behandelt. „Ich freue mich über die breite Zustimmung von der SPÖ, Grüne und BZÖ“, so Fuhrmann.

Nun müssen weitere jugendpolitische Maßnahmen folgen und Fuhrmann lädt die SPÖ-Jugendsprecherin ein, die Forderung nach politischer Bildung an den Schulen ab der 5. Schulstufe zu unterstützen: „Wir fordern die verstärkte Verankerung der ‚politischen Bildung’ in den Unterricht“, so Fuhrmann. Weiters soll die Ausbildung einen verstärkten Praxisbezug haben, z.B. Besuch des Parlaments. Die Lehrerausbildung soll analog dem angepasst werden. Zusätzlich soll Politikwissenschaft künftig als Lehramtsstudium angeboten werden.

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP, Bernadett Thaler, Tel: 01/40 162-614,
www.junge.oevp.at und www.buntschwarz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002