FORMAT: Rodamco wird Alleineigentümer der SCS, Familie Breiteneder springt ab

Morgen, Mittwoch, ist Closing. Neuer SCS-Vorstandsvorsitzender wird Rodamco-Österreich-Chef Nils-Christian Hakert

Wien (OTS) - Unerwartete Turbulenzen um den Verkauf der SCS: Die österreichische Unternehmerfamilie Breiteneder wird sich nicht wie geplant an der Vösendorfer Shopping City beteiligen. Der alleinige Eigentümer wird der holländische Immobilienriese Rodamco-Unibail. Nils-Christian Hakert, Österreich-Chef des Konzerns, beerbt Maurizio Totta an der Spitze der SCS. Der von KPMG vorbereitete Vertrag wird morgen, Mittwoch, unterzeichnet. Das erfuhr das Wirtschaftsmagazin FORMAT aus Eigentümerkreisen.

Laut FORMAT-Informationen soll es zu Unstimmigkeiten zwischen Rodamco und der Familie Breiteneder gekommen sein. Demnach haben die Holländer auf eine Totalübernahme gepocht. Darüber hinaus gab es seitens der Familie Bedenken hinsichtlich der Finanzierung des Deals. Denn zum Kaufpreis (kolportiert werden 80 Millionen Euro für den ursprünglich beabsichtigten Erwerb von 10 Prozent) kommen die Kosten für den bevorstehenden Ausbau der SCS um ein Drittel. "Ein Kredit in Millionenhöhe wäre nötig. Und der würde auch die wohlhabenden Breiteneders zu teuer kommen", heißt es.

Dennoch soll Bettina Breiteneder, ehemals Geschäftsführerin des Donauzentrums, bei der SCS ein Wörtchen mitreden. Denn die 37-jährige wird als Beraterin zur Verfügung stehen, Rodamco-Österreich-Chef Nils-Christian Hakert hat dafür persönlich Sorge getragen. Der gebürtige Deutsche soll von den Managementqualitäten Breiteneders überzeugt sein und sie als Handelsexpertin schätzen.

Während SCS-Chef Maurizio Totta seinen Chefsessel räumen muss, dürfen seine Ko-Vorstände Christian Höfer und Christoph Adamek vorerst bleiben. Sie sollen voraussichtlich Anfang 2009 abgelöst werden

Rückfragen & Kontakt:

Silvia Jelincic
FORMAT Wirtschafts
01/21755-0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT0001