Zehn österreichische Teilnehmer bei EU-Seminar zur Kooperationsbörse für EU-Gesundheitsprojekte

Das Seminar informiert über Projekte im Gesundheitsbereich, die im Rahmen der EU-Außenhilfsprogramme ausgeschrieben werden

Wien (PWK387) - Im Rahmen der EU-Außenhilfsprogramme werden zahlreiche Projekte im Gesundheitsbereich ausgeschrieben, die in diesem Sektor tätigen Unternehmen gute Geschäftschancen bieten. Zu den Schwerpunkten zählen die Ausweitung des Zugangs zu Gesundheitsdienstleistungen, die Bekämpfung armutsbedingter Krankheiten oder die Stärkung der Gesundheitssysteme im Hinblick auf das Personal im Gesundheitssektor. Bereits erfolgte Ausschreibungen für Dienstleistungsaufträge umfassen beispielsweise technische Hilfe bei der Umsetzung der nationalen Gesundheitspolitik oder bei der Entwicklung von regionalen Gesundheitsdienstleistungen.

Diese Themen standen heute im Zentrum eines Sektorseminars in Brüssel, das vom EU-Büro der Wirtschaftskammer Österreich und der ADA gemeinsam mit 19 Vertretungen der EU-Mitgliedstaaten organisiert wurde. Insgesamt 80 Teilnehmer, darunter zehn aus Österreich, nahmen daran teil.

Am Vormittag informierten Vertreter der Europäischen Kommission über Möglichkeiten im Rahmen der verschiedenen EU-Außenhilfsprogramme und der Humanitären Hilfe. Für Unternehmen, die bereits Erfahrung mit EU-Programmen (z.B. Strukturfonds, Kohäsionsfonds) haben, aber noch nicht im Bereich der EU-Außenhilfsprogramme tätig sind, wurde zu Beginn des Seminars ein Einführungsworkshop zu den Ausschreibungsverfahren angeboten.

"Die Seminare bieten Unternehmen, insbesondere Konsulenten, die Möglichkeit, mit potenziellen Kooperationspartnern aus der EU Kontakte zu knüpfen und somit den Grundstein für eine spätere Kooperation bei einer Ausschreibung im Rahmen von EU-Außenhilfsprogrammen zu legen", sagt die Leiterin des EU-Büros der WKÖ, Barbara Schennach. Dazu fand am Nachmittag eine Firmenbörse statt.

Die Ständigen Vertretungen von mittlerweile 20 EU-Mitgliedstaaten organisieren - teilweise über ihre Wirtschafts- und Handelskammern oder Exportagenturen - seit 1998 zweimal pro Jahr die sogenannten "Sektorseminare". Seit 1998 haben bereits über 200 österreichische Firmen teilgenommen. Ziel der Veranstaltung ist einerseits, Unternehmen aus erster Hand über Projekte in den Bereichen Verkehr, Umwelt, Energie etc. zu informieren, die über die Außenhilfsprogramme der EU ausgeschrieben werden. Weiters wird den teilnehmenden Unternehmen eine "Kontaktbörse" mit Unternehmen aus anderen EU-Mitgliedstaaten geboten. (FA)

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage der Sektorseminare:
www.sectorseminars.eu

Rückfragen & Kontakt:

EU-Büro der Wirtschaftskammer Österreich
Mag. Franziska Annerl,
Tel.: +32/474/472594

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0006