Recommender-Award für höchste Kundenorientierung an Banken und Versicherungen verliehen - ANHANG/BILD

Österreichweite repräsentative Marktforschung unter 3500 Bank- und Versicherungskunden

Wien (OTS) - Der Finanz-Marketing Verband Österreich (FMVÖ) hat am 19. 5. 2008 den "Recommender"-Award an jene österreichischen Banken und Versicherungen verliehen, die sich durch ein besonders hohes Maß an Kundenorientierung auszeichnen. Die Preisverleihung fand im Rahmen einer festlichen Gala im Reitersaal der Oesterreichischen Kontrollbank in Wien statt. Wie schon beim erfolgreichen Start des "Recommender" im Vorjahr nahmen auch heuer wieder zahlreiche hochrangige Vertreter der heimischen Finanzwirtschaft teil.

Recommender-Gewinner 2008

Das Marktforschungsinstitut Telemark Marketing befragte im ersten Quartal dieses Jahres Hauptkunden von Banken und Versicherungen. Die Anzahl der interviewten Personen wurde gegenüber dem Vorjahr auf 3500 verdoppelt. Dies ermöglicht äußerst fundierte Ergebnisse und erlaubt außerdem die Einbeziehung der relevanten Banken und Versicherungen, regional und überregional, in die Studie.

Im beiliegenden PDF finden Sie jene Institute, die 2008 die höchsten Weiterempfehlungswerte erzielt haben.

Empfehlungsbereitschaft als Gradmesser für Kundenorientierung

Die im Rahmen des "Recommender" angewandte Befragungsmethode ist der "Net Promoter Score" (NPS). Sie misst die Bereitschaft von Kunden, ihre Bank bzw. Versicherung an Freunde und Bekannte weiterzuempfehlen. Erst vor wenigen Jahren vom US-Unternehmensberater Frederick F. Reichheld entwickelt, wird diese Markt-forschungsmethode mittlerweile von vielen führenden amerikanischen und zunehmend auch österreichischen Unternehmen angewandt. Maßgeblich für die rasche und hohe Akzeptanz des "Net Promoter Score" ist auch der von Reichheld in seinem Buch "Die ultimative Frage" empirisch nachgewiesene Zusammenhang zwischen Weiterempfehlungsbereitschaft und Unternehmenswachstum.

Josef Redl, Präsident des Finanz-Marketing Verbandes Österreich, erklärt diesen Befragungsansatz: "Von Kunden weiterempfohlen zu werden setzt voraus, dass man sie gut betreut, sie ernst nimmt und sich permanent und intensiv um sie bemüht. Mit anderen Worten, dass man stabile und vertrauensvolle Beziehungen zu ihnen aufbaut. In unserer schnelllebigen Zeit wird Weiterempfehlungsbereitschaft der Kunden nicht mit kurzfristigen Aktionen erreicht. Sie ist vielmehr Ausdruck einer unternehmerischen Grundhaltung und das Ergebnis konsequenter, jahrelanger strategischer Ausrichtung. Das bestätigt sich auch darin, dass mit den Volksbanken, der Oberösterreichischen Sparkasse, der Grazer Wechselseitigen und der Oberösterreichischen Versicherung auch heuer wieder vier der sechs Vorjahresgewinner im Recommender-Ranking vertreten sind."

Der Volksmund wusste es immer schon: Eine gute Mundpropaganda kann durch nichts ersetzt werden! Jetzt kann dies durch "Recommender" bestätigt und gewürdigt werden.

Fotos und weitere Informationen zum Download auf der Website des FMVÖ:
http://www.fmv.or.at/www/event.php?id=157

Anhänge zu dieser Aussendung finden Sie als Verknüpfung im AOM/Original Text Service sowie im Volltext der Aussendung auf http://www.ots.at .

Rückfragen & Kontakt:

Dkfm. Josef Redl
Präsident des Finanz-Marketing Verbandes Österreich (FMVÖ)
1130 Wien, Fasangartengasse 22/2
Tel.: 0664/44 44 775
redl.josef@aon.at
www.fmv.or.at
Für Fragen zur Methodik des Net Promoter Score (NPS):
Mag. Robert Sobotka
Geschäftsführer Telemark Marketing
1140 Wien, Zehetnergasse 6
Tel.: (01) 892 85 85-13 bzw. 0664/22 42 139
robert.sobotka@telemark.co.at
www.telemark-marketing.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003