Schaunig: "Kostenstreichung für Angehörige in den Alten- und Pflegeheimen"

In der heutigen Sitzung des Sozialausschusses wurde die Änderung des Kärntner Mindestsicherungsgesetzes mehrheitlich beschlossen

Klagenfurt (SP-KTN) - "Das Kärntner Mindestsicherungsgesetz wurde heute mit Stimmen von SPÖ und ÖVP beschlossen", gab heute, Dienstag, LHStv. Gaby Schaunig bekannt. Das heißt, die Kostenbeiträge Angehöriger in den Alten- und Pflegeheimen werden ersatzlos gestrichen. "Ich freue mich für die pflegebedürftigen Menschen in Kärnten und ihre Angehörigen", so Schaunig. Weiters werden durch die Gesetzesänderung die Gemeinden finanziell entlastet und die Anhebung der Vermögensfreigrenze wird von 3500 Euro auf 7000 Euro angehoben.

"Das BZÖ stimmte dagegen und hat so wieder einmal mehr seine soziale Härte gegenüber der Bevölkerung unter Beweis gestellt", schloss Schaunig.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Martina Hornböck
Pressesprecherin der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Tel.: +43(0)463-577 88-76
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
martina.hornboeck@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001