ARBÖ: Erheblicher "Einkaufsverkehr" zu Fronleichnam erwartet

Reger Verkehr nach Ungarn und Tschechien - Jeder, der eine Einkaufstour im benachbarten Ausland vor hat, sollte früher losfahren

Wien (OTS) - Viele Österreicher werden den Donnerstag für Einkäufe in den Nachbarländern nutzen. Denn Fronleichnam ist in der Tschechischen Republik und in Ungarn kein Feiertag, informiert der ARBÖ.

"Längere Wartezeiten sollte man bei dem Grenzübergang Nickelsdorf (H) einplanen, da Reisende direkt nach dem Grenzübergang zum Kauf einer Vignette für die Autobahnen verpflichtet sind", berichtet Verena Magerl vom ARBÖ. Weiters kann es zu kurzen Verkehrsbehinderungen auf der Klingenbacher Bundesstraße (B308) vor dem Grenzübergang Klingenbach (H) kommen, da Sopron eine sehr beliebte "Einkaufsstadt" ist.

Viele Autofahrer werden laut ARBÖ-Informationsdienst auch Richtung Tschechien unterwegs sein. Hier kann es im Bereich Kleinhaugsdorf (CZ) zu Verzögerungen kommen. Für all jene, die den Feiertag als Einkaufstag nutzen möchten, empfehlen die Verkehrsexperten des ARBÖ sich zeitig auf den Weg zu machen, denn die Parkplätze sind begrenzt.

"Unsere Nachbarstaaten sind Vollmitglieder des Schengen-Abkommens. Der Reisepass ist für einen Grenzübertritt nicht erforderlich, jedoch für den Nachweis der Identität und Nationalität weiterhin mitzuführen", ergänzt Magerl. In Ungarn darf der Reisepass maximal fünf Jahre abgelaufen sein - in Tschechien muss er jedoch gültig sein. Eine Alternative zum Reisepass ist ein gültiger Personalausweis.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst
Verena Magerl, Thomas Woitsch
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002