Österreichs beste Geographie- und Wirtschaftskundeschülerin gekürt

Über 600 SchülerInnen nahmen am Schülerwettbewerb von WKÖ und ARGE Geographie- und Wirtschaftskunde teil - Christina Pfister vom BG/BRG Zwettl (NÖ) erreichte bestes Ergebnis

Wien (PWK383) - Der Schülerwettbewerb "Beste/r Geographie- und Wirtschaftskundeschüler/in" wurde im Schuljahr 2007/2008 erstmals von der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) in Zusammenarbeit mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Geographie- und Wirtschaftskunde an den Allgemeinbildenden Höheren Schulen durchgeführt. 606 Schüler/innen aus 41 Schulen haben am Vortest teilgenommen, 37 Schüler/innen haben sich für den Schlusstest qualifiziert, wobei 35 Fragebögen an die Jury zurückgeschickt worden sind. Nun steht die Siegerin fest:
Christina Pfister aus Niederösterreich aus der 7. Klasse des BG/BRG Zwettl ist die beste Geographie- und Wirtschaftskundeschülerin Österreichs. Als Preis für ihre Leistung erhält die Gewinnerin eine dreitägige Städtereise für zwei Personen nach Paris und wird dabei auch die Außenhandelsstelle der Wirtschaftskammer besuchen.

"Wir haben uns sehr über das große Teilnehmerfeld gefreut und gratulieren der Gewinnerin und den weiteren Preisträgern auf diesem Weg sehr herzlich. Die Leistungen der 35 Kandidatinnen und Kandidaten, die den Schlusstest absolviert haben, zeigen deutlich, dass Wirtschaft und das Wissen über Geographie und Wirtschaft an der AHS einen großen Stellenwert genießt. Die Wirtschaftskammer hat diesem Unterrichtsfach schon immer eine große Bedeutung beigemessen und daher gerne diesen Schülerwettbewerb, der sich mit dieser Thematik befasst, unterstützt", erklärt Michael Landertshammer, Leiter der Abteilung für Bildungspolitik der WKÖ.

Der Vortest im November 2007 bestand aus 25 Multiple-Choice Fragen zu den Lernzielen des Lehrplans aus der 5. und 6. Klasse AHS. Beim Schlusstest waren 24 Multiple-Choice Fragen zu Lernzielen der 5. bis 7. Klassen und ein Frage mit freier Antwortmöglichkeit zu beantworten. Ähnlich wie bei der schriftlichen Matura wurden die Fragen für den Schlusstest in einem eigens verschlossenen Kuvert an die betreffenden Schulen gesandt. Vor Ort wurde das Kuvert von einer Vertrauensperson geöffnet. Die Teilnehmer/innen haben den Test absolviert und 35 beantwortete Fragebögen wurden unausgewertet an die WKÖ gesandt. Dort erfolgte die Auswertung der einzelnen Tests durch eine Jury aus Vertretern der WKO und der Bundesarbeitsgemeinschaft Geographie und Wirtschaftskunde. Die offizielle Preisverleihung und Preisübergabe erfolgt am 12. Juni 2008.

"Geographie und Wirtschaftskunde wird von der Öffentlichkeit oft zu den sogenannten Nebenfächern gezählt. Im Berufsleben hingegen ist das Wissen aus diesen beiden Themenfeldern von zentraler Bedeutung", betont Landertshammer. "Wir hoffen, dass dieser Test und die Leistungen der Schüler dazu beitragen, dass diesem Gegenstand, der in den letzten Jahren weiteren Stundenkürzungen zum Opfer gefallen ist, wieder mehr Beachtung beigemessen wird und es hier bald ein Umdenken geben wird."
Weitere Informationen unter www.bildungscluster.at (Ne)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Abteilung für Bildungspolitik
Christoph Ascher
Tel.: (++43) 0590 900-4074
Fax: (++43) 0590 900-261
bp@wko.at
http://wko.at/bp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002