FPÖ: Hofer: Lufthansa wäre geeigneter strategischer Partner für AUA

FPÖ-Luftfahrtsprecher: Flughafen Wien soll als Miteigentümer einsteigen

Wien (OTS) - Die Diskussionen über die Zukunft der AUA gehen in
die nächste Runde. FPÖ-Luftfahrtsprecher NAbg. Norbert Hofer betont daher noch einmal, dass es für die österreichische Fluglinie nun sehr wichtig sei, einen guten strategischen Partner zu finden. Diesen sieht der Freiheitliche am ehesten in der Lufthansa.

Hofer: "Durch eine sinnvolle Kooperation könnte die AUA Kosten einsparen und sie hätte auch die Chance, Nischen erfolgreich abzudecken. Ich denke außerdem, dass sich der Staat bei der AUA auf eine Sperrminorität zurückziehen könnte. Der Konkurrenzkampf in der Luftfahrt ist hart und deshalb wäre es gut, wenn sich das Unternehmen, das sich ja in einem harten Wettbewerb befindet, möglichst unbeeinflusst von politischen Befindlichkeiten arbeiten kann."

Die Sperrminorität würde dem Staat über die ÖIAG zusichern, dass ungewollte Entscheidungen, blockiert werden können. Aber dennoch müsse der AUA möglichst viel Freiraum gegeben werden.

"Es wäre auch begrüßenswert, wenn der Flughafen Wien als Miteigentümer der AUA einsteigt. Der Flughafen ist ja der größte Nutznießer der heimischen Fluglinie und steht zudem sehr gut da. Von einer Beteiligung würden beide Partner profitieren", erklärt Hofer.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009