"City Festwochen neu": Vom passiven Kulturgenuss zum aktiven Kunst- & Kultur-Schaffen

Neu und maßgeschneidert: urbanes Kunst-Schaffen in der City

Wien (Innere Stadt) - Zu einer völligen Neupositionierung der seit 16 Jahren traditionellerweise im Rahmen der Wiener Festwochen stattfindenden Bezirksfestwochen hat sich jetzt der 1. Bezirk unter der Führung von Bezirksvorsteherin Ursula Stenzel entschieden. Eine der auffälligsten Neuerungen ist, dass künftig passiver Kunstgenuss durch aktives Kunst- und Kulturschaffen ersetzt werden soll -begleitet und kuratiert von renommierten Künstlerinnen und Künstlern. Die als "City Festwochen" - www.cityfestwochen.at - mit einer neuen CI versehenen Bezirksfestwochen starten heute mit dem nicht öffentlichen Schaffens- und Erarbeitungsteil - die Aufführungen selbst sind im Herbst (30. September bis 4. Oktober).

Interaktiv Bezirksvorsteherin Ursula Stenzel: "Zielsetzung der Neupositionierung ist nicht nur eine Änderung der "Festspiel-Idee" hin zu einem Festival mit interaktiven Elementen, Maß geschneiderten und auf den 1. Bezirk als großartigem Zentrum der Bundeshauptstadt abgestimmten Projekten und Aufführungen. Die Innere Stadt soll durch diese Festwochen in ihrer Vielfältigkeit und Einmaligkeit neu erfahrbar werden - unter Einbeziehung aller kulturell Interessierter, insbesondere auch der Jugend, den Bildungseinrichtungen wie der Universität für Angewandte Kunst und der Wirtschaft in der City."

Kuratorinnen und Kuratoren Für den auf drei Jahre angesetzten Change-Prozess konnte ein hochkarätiges Kuratorenteam gefunden werden, das sich aus ebenso angesehenen wie extravaganten Proponenten der Kulturszene zusammensetzt. Den Einstieg in die neue Festwochen-Ära bilden sieben literarische, musikalische und tänzerische Projekte, die im öffentlichen Raum, in Lokalen, aber auch in Kultureinrichtungen der Inneren Stadt aufgeführt werden. Die Arbeiten für vier Kulturprojekte starten heute. Folgende Kuratorinnen und Kuratoren coachen unter Mag. Markus Huber (Geschäftsführer Collettiva), der als externer Projektleiter gewonnen werden konnte, die City Festwochen: Anja Hasenlechner, Katharina Albrecht-Stadler, Bernd Roger Bienert, Christoph Braendle, Rupert Huber, Wolfgang Schlögl.

Neue Corporate Identity (CI) Neu wird auch der gesamte öffentliche Auftritt der Festwochen mit neuem Design (Collettiva), neuer Corporate Identity (CI) und einer "Wort-Bild-Marke", die die angestrebte Markenbildung "City Festwochen" von Anfang an unterstützen soll. Die "Marke Festwochen" wird somit sowohl inhaltlich, als auch hinsichtlich der Promotion und der optischen Anmutung "verjüngt".

Sponsoring für City-Kultur Die Gespräche mit der Wirtschaft als Kooperations- und Sponsoringpartner verliefen von Anfang an sehr erfolgreich. Für alle Projekte, die jetzt starten und im Herbst im Rahmen der City-Festwochen gespielt werden, gibt es Kooperationen bzw. Zusagen für Unterstützungen. Ein kleinerer Teil der finanziellen Abdeckung der Kosten erfolgt - wie in den Jahren zuvor - durch das Kulturbudget des Bezirkes und das Volksbildungswerk. Insgesamt sind im Finanzplan für heuer mindestens 120.000 Euro als Budget vorgesehen.

Rückfragen & Kontakt:

Büro Stenzel
Bezirksvorstehung Wien Innere Stadt
Angelika Mayrhofer-Battlogg MSc
01/4000 DW 01115, DW 01118
may@b01.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003