Flughafen Wien wegen AUA unter Druck

Der Airport bangt um 280 Millionen Euro Umsatz und Großinvestitionen

Wien (OTS) - Die Schwierigkeiten von Austrian Airlines lassen beim Flughafen Wien die Alarmglocken schrillen. Wie das WirtschaftsBlatt in seiner Freitag-Ausgabe berichtet, sorgt die AUA für rund 280 Millionen Euro von insgesamt 521,4 Millionen Jahresumsatz in Wien-Schwechat. Der Beitrag zum jährlichen operativen Ergebnis liegt bei rund 60 Millionen Euro. Im Vorjahr lag der Passagieranteil der AUA bei 52,6 Prozent.

Darüber hinaus hat der Flughafen einen hunderte Millionen Euro teuren Terminal eigens für die AUA errichtet, der Mitte 2009 eröffnet wird. Der Neubau ist vollkommen auf das Osteuropa-Geschäftsmodell der AUA ausgerichtet und soll es Transferpassagieren ermöglichen, rasch umzusteigen. In der Flughafen-Zentrale werden die Informationen des WirtschaftsBlatt nicht dementiert. Unternehmenschef Herbert Kaufmann stellt lediglich fest, dass "wir über Kunden keine Auskunft geben".

Neben den Flughafen-Managern sorgen sich auch andere Zulieferer um die Zukunft der Airline, darunter das Cateringunternehmen Do&Co, Austro Control und die OMV.

Rückfragen & Kontakt:

WirtschaftsBlatt
Redaktionstel.: (01) 60 117/300
http://www.wirtschaftsblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWB0001