Tauschitz: BZÖ hat von Wirtschaft keine Ahnung

Orange Tourismus-Schönfärberei beschämend und entlarvend.

Klagenfurt (OTS) - "Die Unkenntnis ist beschämend und erschreckend zugleich", erklärt der Vorsitzende des Untersuchungsausschusses Kärnten Werbung, VP-CO LAbg. Stephan Tauschitz, anlässlich der heutigen zweiten öffentlichen Sitzung. Während sich die anderen Ausschussmitglieder gründlich auf die Materie vorbereitet haben, nehme das BZÖ nicht einmal die bereits durch den Rechnungshofbericht rund um die Kärnten Werbung aufgeworfenen Mängel zur Kenntnis.

"Es ist dramatisch auf welche Art und Weise das BZÖ sich in Schönreden flüchtet und wirtschaftlichen Tatsachen nicht ins Auge blickt. Es ist fürchterlich zu wissen, in welchen Händen sich das Tourismusreferat befindet", so Tauschitz.

Die von Scheuch getätigten Anschuldigungen gegenüber Präsident Pacher zeugen einmal mehr von der Unkenntnis des BZÖ. Pacher als Interessensvertreter der Kärntner Wirtschaft hat seine Experten von Hotellerie und Gastronomie in die Generalversammlung und den Aufsichtsrat der Kärnten Werbung entsandt. Übrigens eine Uraltforderung des BZÖ, Praktiker in die Gremien der Landesgesellschaften zu entsenden.

Die zweite öffentliche Sitzung des U-Ausschusses Kärnten Werbung belegt einmal mehr die wirtschaftliche Inkompetenz des BZÖ, die an einem Detail festzumachen ist: Kärnten Werbung hat ein doppelt so hohes Budget, doppelt so viele Mitarbeiter und der RH-Bericht bestätigt ihr die schlechtesten Nächtigungsergebnisse im Bundesländervergleich. "Das ist das Wirtschaftsverständnis des BZÖ", erklärt Tauschitz abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001