Grüne Wien zu U-Kommission: Angehörigen-Vertretungen sollen geladen werden

Pilz: "SPÖ bleibt trotz einhelliger ExpertInnen-Meinung bei ihrer Verweigerungs-Haltung"

Wien (OTS) - Bestätigt fühlt sich die Gesundheitssprecherin der Grünen Wien durch die heutigen Aussagen der Expertin Univ.-Prof. Dr. Karin Gutierrez- Lobos. Diese hatte die Einbeziehung von Angehörigen-Vertretungen explizit befürwortet. "Bislang haben alle ExpertInnen unisono eine Einbeziehung von Angehörigen- und PatientInnenvertretungen in die U-Kommission "Psychiatrie" befürwortet. Die SPÖ will aber partout keine Angehörigen oder PatientInnen-Vertretungen laden, die Gründe dafür sind leicht zu durchschauen: Könnten diese doch für die SPÖ Unangenehmes an die Öffentlichkeit bringen", so Pilz.

Die SPÖ hat bislang alle Anträge auf Ladung von Betroffenen und deren Interessensvertretungen ohne nachvollziehbare Gründe abgelehnt. Die Grünen Wien werden den Antrag auf Ladung der Angehörigen-Vertretung "HPE" noch einmal einbringen, "denn wir hoffen auf die Lernfähigkeit der SPÖ, die sich vielleicht von der einhelligen Meinung der ExpertInnen überzeugen lässt", so Pilz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, Mobil: 0664 22 17 262
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0005