Steindl: Herr Karner leidet an Realitätsverlust

Niederösterreich braucht mehr PolizistInnen

St. Pölten (OTS) - "Wie immer argumentiert die VP NÖ völlig am Thema vorbei: Wir reden nicht die Arbeit der NÖ PolizistInnen schlecht, diese Männer und Frauen leisten hervorragende Arbeit. Aber wir weisen mit Nachdruck darauf hin, dass unser Land mehr Exekutive braucht", so der SPÖ NÖ Landesgeschäftsführer Günter Steindl auf die Aussagen VP-Karners.

Dieser solle endlich aufwachen und der Realität ins Auge schauen: "In NÖ wurden vom VP-Innenressort Dutzende Polizeiposten gesperrt. Mit der Konsequenz, dass es in manchen Regionen tatsächlich Sicherheitsmängel gibt", weist Steindl einmal mehr auf die prekäre Situation in NÖ hin. Zur personellen Unterbesetzung käme mancherorts auch eine technisch schlechte Ausrüstung.

"Die ÖVP redet offenbar nur mit den Polizeigenerälen - wir wissen aber auch um die Anliegen der PolizistInnen Bescheid, die tagtäglich auf der Straße ihren Dienst verrichten", erklärt der SPÖ NÖ Landesgeschäftsführer, "deswegen wissen wir ganz genau: Die Zahl der diensttuenden PolizistInnen muss aufgestockt werden!"

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich
Medienservice
Mag. Gabriele Strahberger
Tel: 02742/2255-121
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002