Amon begrüßt Molterer-Vorschlag: Privatisierungserlöse für Pflegekosten verwenden

„Österreich-Fonds“ bringt neue Perspektiven in die Pflegedebatte

Wien, 15. Mai 2008 (ÖVP-PK) „Der Vorschlag von Vizekanzler Wilhelm Molterer, Erlöse aus den Privatisierungen für Pflegekosten zu verwenden, bringt völlig neue Perspektiven in die Pflegedebatte“, so ÖVP-Sozialsprecher Werner Amon nach der heutigen „Rede zur Lage der Nation“ von Vizekanzler Mag. Wilhelm Molterer in der Wiener Hofburg. ****

„Privatisierungen haben der österreichischen Wirtschaft gut getan und Österreich stark gemacht“, so Amon. Mit seinem Vorschlag, einen „Österreich-Fonds“ zu schaffen und diesen mit Erlösen der Privatisierungen zu speisen, brachte Molterer heute neuen Schwung
in die Pflegedebatte.

Amon bekräftigt weiter die „Notwendigkeit solcher Maßnahmen, um Österreich weiter zu einem noch sozialeren und lebenswerteren Staat zu machen, vor allem auch für ältere und pflegebedürftige Menschen, die besonders auf Unterstützung und Hilfe angewiesen sind“, schließt Amon.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007