ÖJC fordert Presserat neu

Neues Mediengesetz und neues Journalistengesetz angeregt

Wien (OTS) - Der Österreichische Journalisten Club (ÖJC) begrüßt die Tatsache, dass die Sozialpartner über einen Presserat, den diese selbst schon einmal ad absurdum geführt haben, neu diskutieren, sagte ÖJC-Präsident Fred Turnheim im Rahmen der ÖJC Soiree im Marmorsaal des Oberen Belvedere.

Aber ein Presserat wird keinen Sinn ergeben, solange nicht auch die größte Journalistenorganisation in diesem Land, der Österreichische Journalisten Club, in diese Gespräche mit eingebunden ist. "Ausschließungspolitik ist keine Lösungspolitik", betonte Turnheim gegenüber der zuständigen Bundesministerin Doris Bures.

Ohne ÖJC wird es keine funktionierende Selbstkontrolle der Medien in Österreich geben. Der ÖJC ist gerne bereit mitzumachen. Der neue Presserat kann keine Kopie des alten sein, sondern muss aus den bisherigen Fehlern lernen.

Weiters regte der ÖJC-Präsident, auf Grund der aktuellen Vorfälle in Amstetten, eine Novellierung des Mediengesetzes an, in dem der Täter- und Opferschutz neu und klarer geregelt werden soll. Einem nationalen und internationalen Scheckbuchjournalismus muss die Tür versperrt werden. Die großen Kriminalfälle zeigen aber auch die Dringlichkeit eines demokratischen Mediengesetzes für Europa auf.

ÖJC-Präsident Fred Turnheim forderte auch ein völlig neues Journalistengesetz. Das jetzige stammt in seinen Anfängen aus den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts, zu Beginn der 1. Republik und es regelt, mehrmals novelliert, die Frage, wer Journalist ist, welche Rechte und Pflichten er hat und - den besseren Urlaubsanspruch.

"Es regelt aber nicht mehr das moderne Leben eines Journalisten im Bereich der neu dazu gekommenen Medien, schon gar nicht der Mitarbeiter in den Online-Medien, die dann auch oft - man könnte meinen "konsequent" als kaufmännische Angestellte geführt werden. Für uns, sehr geehrte Frau Bundesministerin wäre ein neu zu schaffendes Journalistengesetz sehr wichtig, wenn es auch die modernen Medienmitarbeiter umfassen würde", sagte Turnheim.

Im Rahmen der ÖJC Soiree, die heuer bereits zum dritten Mal stattfand, wurde auch der "New Media Journalism Award 2008" an Gerald Reischl vom Kurier vergeben. Der Preis wird gemeinsam von der Telekom Austria und dem ÖJC organisiert und ist mit 3.000 Euro dotiert.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Journalisten Club
Blutgasse 3, 1010 Wien
Tel.: +43 1 9828555
www.oejc.at
office@oejc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KOP0001