Grüne Wien und Wiener ÖVP zur U-Kommission Psychiatrie

Wien (OTS) - Die SPÖ fordere auf Bundesebene in Sachen
U-Kommission Transparenz und restlose Aufklärung, halte dies jedoch auf kommunaler Ebene bezüglich der aktuellen Kommission zum Otto-Wagner-Spital nicht ein, betonte die Klubobfrau Mag. Maria Vassilakou der Wiener Grünen am Donnerstag im Rahmen einer Pressekonferenz. Gemeinsam mit dem Klubobmann der Wiener ÖVP, Dr. Matthias Tschirf, präsentierte sie einen Forderungskatalog an die Wiener Stadtregierung.

Der zentrale Vorwurf der Opposition lautet, dass Personen, die für die Missstände verantwortlich sein könnten, bei den Anhörungen als Sachverständige auftreten würden. Mit der Ablehnung weiterer Anträge der Wiener Grünen und der ÖVP Wien, wie etwa die Ladung Betroffener oder zumindest von Angehörigen, würde die Wiener SPÖ die Wahrheitsfindung in dieser Angelegenheit behindern.

Als "niveaulos" und "beleidigend" bezeichnete Tschirf zudem die Aussagen des Bürgermeisters Dr. Michael Häupl am Wiener SPÖ-Parteitag am 1. Mai. Dieser hätte die Oppositionspolitiker als "Blödeln" bezeichnet. Diesbezüglich würden sich Tschirf und Vassilakou eine Entschuldigung vor der nächsten Gemeinderatssitzung erwarteten.

o Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel.: 4000/81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/ . ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Tel.: 4000/81 913, E-Mail: gerhard.zeinitzer@oevp-wien.at , im Internet: www.oevp-wien.at/

(Schluss) rav

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Verena Rauchenberger
Tel.: 4000/81 378
E-Mail: verena.rauchenberger@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0019