Wiener FPÖ präsentiert "Parkplatzraub"-Homepage

Wien (OTS) - Am Donnerstag im Rahmen eines Mediengesprächs
stellten FPÖ-Verkehrssprecher GR Dr. Herbert Madejski und GR Anton Mahdalik eine neue Homepage (www.parkplatzraub.at) der Wiener Freiheitlichen vor.

In Wien würde permanente Parkplatzvernichtung betrieben, kritisierte Mahdalik. Bestes Beispiel seien chinesische Bauprojekte im 22. Bezirk bei der U1-Station Kagran und in der Arbeiterstrandbadgasse, denen insgesamt 700 Parkplätze zum Opfer fallen sollen. Auch kleinere Projekte würden im gesamten Stadtgebiet zum Verlust von Stellplätzen beitragen. Auf der präsentierten Homepage, die ab sofort erreichbar ist, können betroffene WienerInnen mit ihrer "Unterschrift" gegen aktuelle Projekte protestieren. Auf Grund dieser Internetpetitionen kündigten die Freiheitlichen in Folge entsprechende Anträge im Wiener Gemeinderat an.

Für Madejski würde sich Wien der Verkehrsrealität verweigern. Es sei zwar erfreulich, dass der öffentliche Verkehr steige, aber man könne die WienerInnen nicht zum Radfahren zwingen. Abschließend forderte der FPÖ-Verkehrssprecher eine zeitliche Rückführung der innerstädtischen Kurzparkzonen von 22.00 auf 20.00 Uhr und kostenlose Parkpickerl für alle WienerInnen.

Weitere Informationen: www.parkplatzraub.at und Gemeinderatsklub der FPÖ, Tel.: 4000/81 798, Internet: www.fpoe-wien.at/ . (Schluss)cwk

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Werner C. Kaizar
Tel.: 4000/81087
E-Mail: christoph.kaizar@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017