Der österreichische Spiel- und Sportartikelhandel bekennt sich zur Nachhaltigkeit

Bundesgremialobmann Aichinger präsentiert den CSR-Leitfaden für den Spiel- und Sportwarenhandel am CSR Tag

Wien (OTS) - "Corporate Social Responsibility, kurz CSR, ist das, was viele Unternehmen in Österreich leben und tagtäglich praktizieren, nämlich soziale und ökologische Belange in ihre Unternehmenstätigkeit und die Beziehungen zu ihren Partnern, Lieferanten wie Kunden, zu integrieren", weiß Ernst H. Aichinger, Obmann des Bundesgremiums des Sportartikel-, Spiel- und Lederwarenhandels in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

"CSR-Aktivitäten von Unternehmen bieten Kunden Orientierung, etwa im Hinblick auf faire Arbeitsbedingungen bei der Produktion, und fair gehandelte Produkte. Beim verantwortungsvollen Wirtschaften geht es weiters auch um Chancen und Möglichkeiten, wie für Betriebe, Geschäftspartner und Kunden/Konsumenten ein Mehrwert geschaffen werden kann", so Aichinger weiter: "Die Kaufentscheidung liegt letztendlich bei jedem einzelnen Konsumenten selbst."

Um den KonsumentInnen Orientierung zu bieten und die Möglichkeiten und Chancen von Unternehmerischer Verantwortung für die rund 2.000 Unternehmen des Sportartikelhandels sowie die rund 500 Spielwarenfachhändler in ganz Österreich bestmöglich auszuschöpfen, wurde ein CSR-Leitfaden spezifisch, sowohl für den Sportartikel- als auch für den Spielwarenhandel ausgearbeitet. Die mehrseitigen Broschüren wurden gemeinsam von der Unternehmensplattform respACT -austrian business council of sustainable development und der Wirtschaftskammer Österreich erstellt.

"Damit wollen wir unsere Mitglieder bei der Umsetzung von CSR-Maßnahmen in ihrem Unternehmen unterstützen", so Bundesgremialobmann Aichinger.

Der Leitfaden spricht alle relevanten CSR Bereiche im Spielwaren-und Sportartikelhandel an: Unternehmensführung, MitarbeiterInnen, KundInnen, LieferantInnen und Umwelt. Ein integrierter Selbsttest bietet die Möglichkeit sich dem Thema Corporate Social Responsiblity auf unkomplizierte Weise zu nähern und liefert Anregungen für weitere umsetzbare Maßnahmen.

Offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt wurde der Leitfaden am heutigen von respACT organisierten CSR Tag, an dem ca. 400 VertreterInnen von Unternehmen, NGOs, Politik, Interessensvertretungen und Zivilgesellschaft zum Dialog aufeinander trafen. Bereits vorab wurden die Leitfäden gezielt an Unternehmen der entsprechenden Branchen in ganz Österreich versandt.

"Gerade im Hinblick auf die vielfach problematischen und oft schwer überprüfbaren Arbeitsbedingungen in den Zulieferländern der Spielwaren- und Sportartikelerzeugungsindustrie ist es besonders erfreulich, dass der österreichische Spielwaren- und Sportartikelhandel mit der Erstellung eines Leitfadens für Unternehmerische Verantwortung ein Zeichen in Richtung Fairness und Nachhaltigkeit setzt", so Roman H. Mesicek, Geschäftsführer von respACT.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Bundesgremium des Sportartikelhandels
Mag. Eldrid Mänhardt
Tel.: 05 90 900-3346
leder.spiel.sport@wko.at

respACT - austrian business council for sustainable development
Mag. Lisa Weber
Tel.: 01 710 10 77 - 11
l.weber@respact.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006