Das Wiener Jugendrotkreuz trägt Verantwortung:

Diskussion zum Thema "Humanitäres Völkerrecht" am 19. Mai 2008 im Parlament

Wien (OTS) - Am 19. Mai um 10.00 Uhr findet im Abgeordneten-Sprechzimmer des Parlaments gemeinsam mit dem Wiener Jugendrotkreuz eine Diskussion zu einem zentralen Rotkreuzanliegen, dem Humanitäten Völkerrecht, statt.

Auch im Jahr 2008 sind viele Länder dieser Welt durch bewaffnete Konflikte gezeichnet. Doch ist im Krieg alles erlaubt? Welche Regeln, die das Leben und die Würde der Menschen schützen, müssen Betroffene beachten? Und werden diese Grundsätze überhaupt eingehalten? Nach einem kurzen Einführungsstatement der Podiumsgäste - LSI Dr. Robert Rada (Abgeordneter zum Nationalrat), Mag. Alexander Lang (Landesgeschäftsleiter des Wiener Roten Kreuzes), Mag. Manfred Ornauer (AHS-Professor und Landesreferent des Wiener Jugendrotkreuzes) sowie Mag. Wolfgang Robitza (Landesgeschäftsführer des NÖ Jugendrotkreuzes) - haben die Jugendlichen im Anschluss die Gelegenheit, den Experten Fragen rund um dieses Thema zu stellen.

Warum ist es eine so wichtige Aufgabe des Jugendrotkreuzes, "Humanitäres Völkerrecht" an den Schulen bekannt zu machen und auch die PädagogInnen dafür zu sensibilisieren? Die Erfahrung hat gezeigt, dass gerade junge Menschen, also diejenigen, die unsere Welt in Zukunft prägen werden, sich sehr für das Thema interessieren und gerne mehr darüber wissen wollen. So bieten etwa die Pädagogischen Hochschulen in Zusammenarbeit mit dem Jugendrotkreuz Lehrer-Workshops rund um das Thema an.

Im Anschluss an die Veranstaltung wird Nationalratspräsidentin Mag.a Barbara Prammer an diesem Tag auch die Ehrung der jungen Menschen im Parlament vornehmen, die im Rahmen der Stiftung "Jugend trägt Verantwortung" von den PädagogInnen nominiert worden sind. Die Stiftung, die im Jahre 1999 vom Vizepräsidenten des Wiener Roten Kreuzes Prof. Kodek gegründet wurde, spricht junge Menschen an, die sich durch besonderes Verantwortungsbewusstsein ausgezeichnet haben. Jugendliche, die ganz im Zeichen der Menschlichkeit "Hinschauen und nicht Wegschauen" und somit bereit sind, Initiative zu ergreifen und sich für andere einzusetzen, werden für ihr Engagement geehrt.

VertreterInnen der Medien sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen und werden gebeten, sich anzumelden. Die Einladung wird dann beim Eingang im Parlament hinterlegt.
E-Mail: veranstaltungen09@parlament.gv.at

Wann: Montag, 19.Mai 2008 um 10.00 Uhr Wo: Abgeordneten- Sprechzimmer des Parlaments Zentraleingang Dr. Karl-Renner Ring 3

Das Wiener Rote Kreuz bedankt sich bei den Sponsoren dem " Haus des Meeres", sowie den Vereinigten Bühnen Wien, recht herzlich für die großartige Unterstützung.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Rotes Kreuz, Medienarbeit
Maga. Christina Badelt
Tel.: 0664 84 39 140
christina.badelt@w.roteskreuz.at
www.jugendrotkreuz.at/w

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RKW0001