FP-Gudenus: FP-Konzept "Zuerst Deutsch - dann Schule" findet Zustimmung aller Parteien

Freiheitliches Sprachförderkonzept einzig gangbarer Weg zur Lösung der Integrationsmisere an Wiener Schulen

Wien, 14-05-2008 (fpd) - Erfreut zeigte sich der Bildungssprecher der FPÖ Wien, LAbg. Mag. Johann Gudenus über das einstimmige Abstimmungsverhalten aller Parteien im heutigen Bildungsausschuss zur Art 15a B-VG - Vereinbarung zwischen Bund und Ländern, welche die Umsetzung des freiheitlichen Schulmodells "Zuerst Deutsch - dann Schule" vorsieht.

Dies sei ein erster Schritt zur Rettung des Wiener Schulwesens und der Bildungsmisere, die ja vor allem durch die stetig steigende Anzahl von nicht deutschsprachigen Ausländerkindern verursacht wurde, so Gudenus. Die Vereinbarung sieht in Artikel 1 Abs. 2 vor, dass "Kinder, die über mangelnde Deutschkenntnisse verfügen, in institutionellen Kinderbetreuungseinrichtungen so gefördert werden sollen, dass sie mit Eintritt in die erste Schulstufe der Volksschule die Unterrichtssprache Deutsch nach einheitlichen Standards möglichst beherrschen". Somit sei zumindest einmal formell die Umsetzung des FP-Modells beschlossen worden. Die faktische Umsetzung und Durchführung werde genauestens von uns beobachtet und überprüft werden, denn Papier sei ja bekanntlich geduldig, so Gudenus, den Worten müssten nun auch Taten folgen!

Jedenfalls sollten an diese Maßnahme Sanktionsmechanismen - wie zum Beispiel der Entzug der Kinderbeihilfe - zur wirklichen Durchsetzung gekoppelt werden, damit hier auch ein Zwang für die zugewanderten Eltern besteht, die Kinder an diesen Integrationsmaßnahmen teilnehmen zu lassen. Bei einer 1 zu 1 Umsetzung der Freiheitlichen Forderung sei jedenfalls gewährleistet, dass Chancengleichheit für alle Kinder besteht und vor allem die österreichischen Kinder nicht am Unterrichts- und Lernfortschritt gehindert werden, so Gudenus abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003