Oberhauser: Regierung leistet substanziellen Beitrag zur Absicherung des Gesundheitswesens

Wien (SK) - SPÖ-Gesundheitssprecherin Sabine Oberhauser steht den Vorschlägen der Regierung zur Finanzierung der Krankenkassen positiv gegenüber. Regierung und Sozialpartner haben nach Ansicht von Oberhauser einen Kompromiss gefunden, "der den Vorteil hat, dass mit der Sicherung der Finanzierung für die Patienten die Garantie besteht, dass sie weiterhin die für sie beste Behandlung bekommen". ****

Oberhauser erwartet sich, dass zu den heute in Begutachtung versandten Vorschlägen nun alle Beteiligten - also vor allem Ärzte, Krankenkassen, Apotheker und Pharmawirtschaft - ihre Bewertung und Beurteilung abgeben; das soll dann in die bis zur Beschlussfassung stattfindenden Verhandlungen eingebunden werden.

Die SPÖ-Gesundheitssprecherin hält es der Regierung sehr zugute, dass sie mit den zugesicherten zusätzlichen Mitteln von 1,4 Milliarden Euro bis 2012 einen wirklich substanziellen Beitrag zur Absicherung des Gesundheitswesens leistet. Und sie hält es für richtig, dass zugleich von allen Beteiligten im Gesundheitssystem ein Beitrag zur langfristigen Absicherung geleistet wird.

"Uns muss das gemeinsame Ziel am Herzen liegen, dass wir für die Menschen den offenen Zugang zur besten medizinischen Versorgung sichern", fasst Oberhauser zusammen. (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005