GROSZ: Gusi ist in Österreich als fauler Umfaller-Fredi bekannt

BZÖ-Abgeordnete arbeiten im Gegensatz zum Bundeskanzler länger als bis 16.00 Uhr

Wien (OTS) - "Zu Gusenbauers Darstellung der österreichischen Abgeordneten teilen wir den südamerikanischen Politikern, die Gusenbauer auf Staatskosten bereits heimgesucht hat bzw. noch heimsuchen wird, gerne mit: Im Gegensatz zu dem im Volksmund genannten faulen Umfaller-Fredi, der in Österreich kaum für politische Arbeit, aber dafür für fette Zigarren, Rotwein und Champagner bekannt ist, arbeiten zumindest die Abgeordneten des BZÖ auch weit über 16 Uhr hinaus", stellte heute BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz in Bezug auf einerAussage Gusenbauers in Buenos Aires fest, wonach Senatoren in Österreich nach 16.00 Uhr kaum noch bei der Arbeit zu treffen seien.

Gusenbauer solle klarstellen, ob er mit dieser Aussage alle Abgeordneten, oder nur die eigenen der Sozialdemokratie und die der ÖVP meine, die aufgrund der Untätigkeit der rot-schwarzen Bundesregierung wenig zu tun haben. "Ich forderte Nationalratspräsidentin Prammer auf, Gusenbauer nach seiner 10tägigen Südamerika-Reise zu fragen, ob er noch bei Sinnen ist. Gusenbauer entwickelt sich immer mehr zum diplomatischen Sicherheitsrisiko im Ausland, daher sollte er vor seiner nächsten Auslandsreise ein umfassendes diplomatisches Briefing erhalten. Nur Steak zu essen mit einem gescheiterten roten Exkanzler ist keine Weltpolitik", so Grosz abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002