Telekom Austria Group: 1. Qu. 08 getrieben von MDC-Konsolidierung und starkem internationalen Beitrag - Teil 3

Wien (OTS) - Wien, 14. Mai 2008 - Die Telekom Austria Group (VSE:
TKA, OTC US: TKAGY) verlautbarte heute die Finanzergebnisse für das 1. Quartal 2008 mit Ende 31. März 2008.

Anlagenzugänge

in Mio. EUR 1. Qu. 08 1. Qu. 07 Veränd. in % Sachanlagenzugänge Festnetz 48,6 48,7 -0,2 % Sachanlagenzugänge Mobilkommunikation 73,6 73,0 0,8 % Sachanlagenzugänge 122,2 121,7 0,4 % Zugänge zu immateriellen Vermögenswerten Festnetz 19,5 10,7 82,2 % Zugänge zu immateriellen Vermögenswerten Mobilkommunikation 17,9 34,9 -48,7 % Zugänge zu immateriellen Vermögenswerten 37,4 45,6 -18,0 % Gesamt 159,6 167,3 -4,6 %

Die Zugänge zu Sachanlagen und immateriellen Vermögenswerten sanken im 1. Qu. 08 um 4,6 % auf 159,6 Mio. EUR. Die Sachanlagenzugänge blieben mit 122,2 Mio. EUR beinahe stabil, und die Zugänge zu immateriellen Vermögenswerten verringerten sich um 18,0 % auf 37,4 Mio. EUR.

Im Segment Festnetz blieben die Sachanlagenzugänge im 1. Qu. 08 mit 48,6 Mio. EUR nahezu unverändert.

Im Segment Mobilkommunikation erhöhten sich die Sachanlagenzugänge nur geringfügig um 0,8 % auf 73,6 Mio. EUR. Geringere Sachanlagenzugänge in Österreich und Bulgarien konnten die Konsolidierung der MDC sowie die Investitionen für die kürzlich gegründeten Gesellschaften in der Republik Serbien und der Republik Mazedonien ausgleichen.

Die Zugänge zu immateriellen Vermögenswerten stiegen im Segment Festnetz von 10,7 Mio. EUR im 1. Qu. 07 auf 19,5 Mio. EUR im 1. Qu. 08 aufgrund von Investitionen in Informationstechnologie-Software und Lizenzen.

In der Mobilkommunikation sanken die Zugänge zu immateriellen Vermögenswerten vor allem aufgrund der Akquisition der Lizenz für die Republik Mazedonien im 1. Qu. 07 im Wert von 10 Mio. EUR um 48,7 % von 34,9 Mio. EUR auf 17,9 Mio. EUR.

Bilanz und Nettoverschuldung

Die Bilanzsumme der Telekom Austria Group verringerte sich hauptsächlich aufgrund der Rückzahlung von langfristigen Verbindlichkeiten sowie der Währungsumrechnungen als Folge der Aufwertung des Euros gegenüber dem weißrussischen Rubel von 9.003,7 Mio. EUR per 31. Dezember 2007 auf 8.734,4 Mio. EUR per 31. März 2008.

Im 1. Qu. 08 reduzierten sich die kurzfristigen Aktiva vor allem aufgrund des Rückgangs der liquiden Mittel sowie der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen von 1.326,2 Mio. EUR auf 1.318,2 Mio. EUR.

Der Firmenwert sank aufgrund der Währungsumrechnung von 1.939,6 Mio. EUR per Ende 2007 auf 1.892,1 Mio. EUR per 31. März 2008, da der Firmenwert in der Landeswährung berechnet wird.

Die sonstigen immateriellen Vermögenswerte verringerten sich durch die Währungsumrechnung sowie höhere Abschreibungen gegenüber Zugängen von 2.433,0 Mio. EUR per Ende Dezember 2007 auf 2.338,5 Mio. EUR per Ende des 1. Qu. 08. Die Sachanlagen verringerten sich aufgrund von höheren Abschreibungen im Vergleich zu den Zugängen und der Währungsumrechnung um 2,9 % auf 3.095,4 Mio. EUR.

Die kurzfristigen Verbindlichkeiten stiegen im Wesentlichen aufgrund der Ausgabe von Multi-Currency-Notes sowie der Umgliederung von fällig werdenden langfristigen Finanzverbindlichkeiten zu kurzfristigen Finanzverbindlichkeiten von 2.557,2 Mio. EUR per Ende Dezember 2007 auf 2.746,0 Mio. EUR per Ende März 2008. Infolge dessen gingen die langfristigen Verbindlichkeiten von 3.881,2 Mio. EUR auf 3.393,0 Mio. EUR im 1. Qu. 08 zurück.

Das Eigenkapital erhöhte sich von 2.565,3 Mio. EUR per 31. Dezember 2007 auf 2.595,4 Mio. EUR per 31. März 2008, da der Bilanzgewinn die höhere Rücklage aus Währungsumrechnungen aufgrund der Währungsschwankungen in Weißrussland überkompensierte.

Die Nettoverschuldung reduzierte sich um 3,8 % von 4.407,2 Mio. EUR per Ende Dezember 2007 auf 4.237,8 Mio. EUR per Ende März 2008, im Wesentlichen aufgrund der Free-Cashflow-Generierung.

Das Verhältnis Nettoverschuldung zu EBITDA (der letzten 12 Monate) sank von 2,4x per Ende Dezember 2007 auf 2,3x per Ende März 2008.

Cashflow

Cashflow und Nettoverschuldung

in Mio. EUR 1. Qu. 08 1. Qu. 07 Veränd. in % Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit 305,1 375,4 -18,7 % Cashflow aus Investitionstätigkeit -155,0 -167,4 -7,4 % Cashflow aus Finanzierungstätigkeit -179,7 -212,2 -15,3 % Auswirkung von Wechselkursschwankungen 10,5 -0,4 - Verminderung der liquiden Mittel -19,2 -4,6 317,4 % in Mio. EUR 31. März 08 31. Dez. 07 Veränd. in % Nettoverschuldung 4.237,8 4.407,2 -3,8 %

Im 1. Qu. 08 verringerte sich der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit um 18,7 % auf 305,1 Mio. EUR. Dies ist vor allem auf den Anstieg sonstiger Vermögensgegenständen sowie den Rückgang der sonstigen Verbindlichkeiten zurückzuführen.

Der Mittelabfluss aus Investitionstätigkeit ging aufgrund von geringeren Anlagenzugängen im Segment Mobilkommunikation von 167,4 Mio. EUR im 1. Qu. 07 auf 155,0 Mio. EUR im 1. Qu. 08 zurück.

Der Cashflow aus Finanzierungstätigkeit reduzierte sich von einem Mittelabfluss von 212,2 Mio. EUR im 1. Qu. 07 auf einen Mittelabfluss von 179,7 Mio. EUR im 1. Qu. 08.

Personal

MitarbeiterInnen Ende der Periode (Vollzeitkräfte) 31. März 08 31. März 07 Veränd. Festnetz 9.532 9.428 104 Mobilkommunikation 8.142 6.155 1.987 Telekom Austria Group 17.674 15.583 2.091

MitarbeiterInnen Durchschnitt der Periode (Vollzeitkräfte) 1. Qu. 08 1. Qu. 07 Veränd. Festnetz 9.553 9.431 122 Mobilkommunikation 8.094 6.073 2.021
Telekom Austria Group 17.647 15.504 2.143

Der Personalstand der Telekom Austria Group erhöhte sich um 2.091 auf 17.674 MitarbeiterInnen per Ende März 2008 im Vergleich zur Vorjahresperiode. Das Segment Festnetz verzeichnete einen Anstieg um 104 auf 9.532 MitarbeiterInnen, wobei 226 MitarbeiterInnen von eTel inkludiert sind. Im Segment Mobilkommunikation erhöhte sich der Personalstand aufgrund der Konsolidierung der MDC sowie des eingestellten Personals in der Republik Serbien und in der Republik Mazedonien um 1.987 auf 8.142 MitarbeiterInnen. - Fortsetzung folgt -

Rückfragen & Kontakt:

Peter Zydek
Bereichsleiter Investor Relations
Tel.: +43 (0) 59059 1-19000
E-Mail: peter.zydek@telekom.at

Elisabeth Mattes
Konzernsprecherin
Tel.: +43 664 331 2730
E-Mail: elisabeth.mattes@telekom.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TKA0003