Caritas bittet um Spenden für die Katastrophenopfer in Myanmar und China

In Myanmar versorgen Caritas-Partner zehntausende Menschen / Einsatz in China in Vorbereitung

Wien (OTS) - Während die Caritas-Partner in Myanmar/Burma
gemeinsam mit vielen Freiwilligen bereits seit der ersten Stunde im Einsatz sind und nach dem Wirbelsturm zehntausende Familien mit Wasser bzw. Essen und Hygieneartikeln versorgen, muss nun auch die Hilfe für die Erdbebenopfer in China rasch beginnen. Internationale Caritas-ExpertInnen sollen auch dort lokale HelferInnen unterstützen.

In Burma läuft die Hilfe trotz schwieriger Bedingungen auf Hochtouren. Allein rund um die Hauptstadt Rangun verteilen lokale Partnerorganisationen und Freiwillige gereinigtes Wasser an 50.000 Haushalte verteilt.

In Bogalay, Pathein, Myaung Mya, Pyin-hka-yai und Kaing Thaung versorgen die Partner mit Unterstützung aus Österreich rund 70.000 Menschen. In Myyauma werden derzeit 12.000 Reissäcke und 12.000 Ölflaschen (je 1,4 Liter) für eine weitere Verteilung vorbereitet. Mit sieben Booten fahren die Partner dort die Küstengebiete ab und bringen die Verletzten in die nächstgelegten Städte. 500 Menschen rund um Myaung Mya konnten so bereits in den ersten Tagen gerettet werden.

In den dortigen Camps (bei Pathein, Lambutta, Myaung Mya, und Yangoon), wo die Verteilungen von sauberem Wasser und Reis stattfinden, kommen ständig weitere Katastrophenopfer an. Viele Betroffene sind traumatisiert, haben Angehörige verloren. Die Menschen sind völlig geschwächt. Wer aus extremem Durst verseuchtes Wasser getrunken hat, leidet an Durchfall oder Schlimmerem. Besonders das Leben der Kinder ist bedroht.

Eine große Herausforderung stellt die hohe und ständig steigende Anzahl an (Waisen-) Kinder unter 5 Jahren in den Camps von Myaumya, Latputta und Pathein dar. Um für die traumatisierten Kinder möglichst stabile und sichere Rahmenbedingungen zu schaffen und die Kinder etwa vor Verschleppung und Kinderhandel zu schützen, planen die Partnerorganisationen der Caritas in den Camps Kindergärten einzurichten.

Die Caritas bittet dringend um Spenden für die Wirbelsturm-Opfer
in Myanmar/Burma sowie für die Opfer des Erdbebens in China :
Caritas-Spendenkonto: PSK 7.700 004, BLZ 60.000,
Kennwort: Myanmar/Burma bzw. Kennwort: Erdbeben China Online-Spenden: www.caritas.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag.Silke Ruprechtsberger
Caritas Österreich-Kommunikation
Tel: 0664/82 66 909

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR0042