BZÖ-K.Scheuch: Rücksichtslose schwarz-rote Politik der Zerstörung und verbrannten Erde unfassbar!

Martinz handelt gegen Beschluss des eigenen Parteivorstandes

Klagenfurt (OTS) - Schlichtweg unfassbar ist für das BZÖ Kärnten die rücksichtslose Politik der Zerstörung und verbrannten Erde der Landesräte Martinz und Schantl. "Ihnen geht es ausschließlich darum jenen, die für das Land etwas schaffen und erreichen wollen, möglichst viele Steine in den Weg zu legen und alles dafür zu tun, gute und sinnvolle Vorhaben zum Scheitern zu bringen. Das geht so weit, dass Landesrat Josef Martinz aus Prinzip und ohne stichhaltige inhaltliche Begründung eine Förderung für die Fußballakademie ablehnt und damit sogar gegen seinen eigenen Parteivorstandsbeschluss handelt, wurden doch von diesem 600.000 Euro für die Fußballakademie bereits abgesegnet." Das sagte heute BZÖ-Klubobmann Kurt Scheuch in einer aktuellen Stellungnahme zu den laufenden Entwicklungen im Kärntner Fußball.

"Jörg Haider hat die EM nach Kärnten gebracht, gemeinsam mit der Stadt Klagenfurt ein tolles Stadion gebaut und als Draufgabe am grünen Tisch einen Fußballklub für Kärnten heraus verhandelt. Dieses Werk für Kärnten wird jetzt von Martinz und Schantl mit allen Mitteln zu zerstören versucht. Der Wähler wird am Ende des Tages gefordert sein, über diese rücksichtslose Politik der Zerstörung und verbrannten Erde sein Urteil zu fällen," so der Klubobmann.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001