ÖAMTC: Ladungssicherungskurse für die Polizei in Oberösterreich (+Foto)

Ausbildung für 60 Polizisten durch ÖAMTC-Fahrsicherheitsexperten

Wien (OTS) - Von 13. bis 16. Mai 2008 werden insgesamt 60
Polizisten der Verkehrsabteilung in Oberösterreich von den Spezialisten des ÖAMTC zum Thema Ladungssicherung geschult. Nicht das Werkzeug zum Bestrafen, sondern fachlich sachliche Beurteilung und Hilfestellung zur Ladungssicherung wird dabei vermittelt. Die Schulung der ÖAMTC-Fahrsicherheitsexperten am Feuerwehrgelände in Sattledt wird von der Wirtschaftskammer Oberösterreich unterstützt und durch deren Funktionäre begleitet. "Das Ziel der Schulung ist, den Beamten die richtige Beurteilung von gesetzten Ladungssicherungsmaßnahmen zu vermitteln", sagt Konrad Rainer, Experte für Ladungssicherung im ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Marchtrenk.

Nicht nur die Beamten erwarten sich von dieser Schulungsmaßnahme sehr viel praktische Erfahrungen, auch Unternehmer sind überzeugt, dass es in Zukunft dadurch zu weniger Missverständnissen und Diskussionen kommen wird. Daher unterstützen auch die Firmen SORTIMO, SCHWARZMÜLLER, LASH & LIFT sowie DOLEZYCH die vom ÖAMTC kostenlos durchgeführte Aktion. "Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass Ladungssicherungskurse Transportschäden bis zu 70 Prozent reduzieren können", sagt ÖAMTC-Experte Rainer.

Ladungssicherung - das Um und Auf für eine sichere Lkw-Fahrt

Der ÖAMTC führt bereits seit über 20 Jahren Aus- und Weiterbildungskurse auf freiwilliger Basis für Berufsfahrer durch. Die Ladungssicherung ist ein Schwerpunkt der ÖAMTC-Fahrsicherheitstrainings. Österreich hat bei der Ladungssicherung Vorschriften (z.B. Straßenverkehrsordnung, Kraftfahrgesetz, Vormerksystem), die in Europa vorbildhaft sind. Häufig scheitert die richtige Ladungssicherung an der tatsächlichen Umsetzung, wie bei Kontrollen immer wieder festgestellt wird. Zum ÖAMTC-Spezialprogramm Ladungssicherung gehört das richtige Dimensionieren, Verteilen und Sichern von Ladeeinheiten. Die Kräfteeinwirkungen werden dabei ebenso geschult wie die Auswirkungen von falsch gesicherter Ladung auf das Fahrzeug, Fahrzeugstabilität und Schwerpunkt. Außerdem erarbeiten die Fahrer rechtliche Bestimmungen richtiger Ladungssicherung sowie die Konsequenzen schlechter Ladungssicherung.

Aviso an die Redaktionen:
Bildmaterial ist im Laufe des Tages unter www.oeamtc.at/presse abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Dagmar Halwachs
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0003