Ausstellungseröffnung "20. Malaktion Wiener Secession 1987" im Hermann Nitsch Museum Mistelbach

Wien (OTS) - Am vergangenen Samstag, dem 10. Mai 2008, wurde die zweite große Sonderschau unter dem Titel "GIGANTISCH ROT: 20. Malaktion Wiener Secession 1987" im Hermann Nitsch Museum Mistelbach feierlich durch Landesrätin Mag. Johanna Mikl-Leitner in Vertretung von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll eröffnet.

Feierliches Glockengeläute und die eigens für diesen Anlass von Prof. Nitsch komponierte "Intrada" - von der Stadtkapelle Mistelbach unter der Leitung von Mag. Karl Bergauer aufgeführt - haben zu einer feierlich-besinnlichen Stimmung auf der Museums-Piazza beigetragen. Ing. Christian Resch, Bürgermeister der Stadt Mistelbach, begrüßte die Gäste und dankte Prof. Hermann Nitsch für seinen persönlichen Einsatz in Mistelbach. "Mistelbach ist am besten Weg, sich als Stadt der zeitgenössischen Kunst präsentieren zu können", so der Bürgermeister. "Im Hermann Nitsch Museum ist uns mit der 20. Malaktion eine der schönsten, ästhetischsten und bedeutendsten Installationen gelungen", kommentierte Prof. Wolfgang Denk, Direktor des Hermann Nitsch Museum. Über die Ausstellung sprach Edelbert Köb, Direktor des Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, der 1987 als Präsident der Wiener Secession die Malaktion überhaupt erst ermöglichte. "Nitsch ist ein international bedeutender Künstler, aber auch ein Künstler der Region, der immer wieder betont, dass er einer von uns ist", beschrieb Landesrätin Mag. Johanna Mikl-Leitner in ihrer Eröffnungsrede.

Über 800 Gäste folgten der Einladung ins MZM Museumszentrum Mistelbach und erfüllten somit Nitschs Wunsch eines fulminanten Eröffnungsfestes. Zahlreiche namhafte Vertreter aus Kultur, Politik und Wirtschaft ließen sich dieses unvergessliche Ereignis auf der stimmungsvollen Piazza des Museumskomplexes nicht entgehen:
Landtagspräsident a. D. Mag. Edmund Freibauer, Nationalratspräsident a. D. Dr. Werner Fasslabend, Nationalratsabgeordneter Ing. Mag. Hubert Kuzdas, die beiden Landtagsabgeordneten Mag. Kurt Hackl und Manfred Schulz, sowie der Bezirkshauptmann der Stadt Mistelbach Dr. Gerhard Schütt zählten zur politischen Prominenz des Abends. Viele Persönlichkeiten der heimischen Kulturszene, wie das Ehepaar Prof. Karl-Heinz und Agnes Essl, der Direktor des Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, Edelbert Köb, weiteres der Geschäftsführer der niederösterreichischen Kultur Wirtschaft, DI Paul Gessl, sowie der Kunstschriftsteller Prof. Wieland Schmidt konnten begrüßt werden. Weiters waren der Generaldirektor der NÖ Versicherung, Johannes Coreth, Diplomkaufmann Hans Mitterbauer, der seinerzeit die 20. Malaktion vereinte und nun an das Hermann Nitsch Museum vermittelte, und stellvertretend für die Firma sharpe investments, die die Ausstellung tatkräftig unterstützt, Mag. Philipp Graf, anwesend. Auch Fürst Metternich gab sich die Ehre.

Die Winzerfamilie Seltenhammer sorgte mit ausgewählten Weinen für das leibliche Wohl der Gäste.

Mit seinen Malaktionen hat der radikale österreichische Universalkünstler Hermann Nitsch Entscheidendes zur Entwicklung der Kunst nach 1954 beigetragen. Die 20. Malaktion in der Wiener Secession 1987 realisiert, gilt als Hauptwerk, das das Spektrum der Roten Farbe als visuelle Grammatik des Orgien Mysterien Theaters tiefendimensional ausschöpft. Das Hermann Nitsch Museum widmet der kompletten Rekonstruktion der 20. Malaktion den Jahresschwerpunkt 2008.

Anlass der zweiten Sonderschau, die unter dem Titel GIGANTISCH ROT: 20. Malaktion Wiener Secession 1987, vom 11. Mai 2008 bis 11. Jänner 2009 im Hermann Nitsch Museum in Mistelbach zu sehen ist, ist der siebzigste Geburtstag des Meisters der Rituale und Mysterien sowie die Fortsetzung des Diskurses über sein Gesamtwerk auf internationaler Ebene.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag , 10 - 18 Uhr, ganzjährig geöffnet Eintritt Euro 7, / Euro 5, Gruppen, Senioren Euro 3,50 Schüler, Studenten & Präsenzdiener / Kinder bis 6 Jahre frei Euro 14, Familienkarte

Öffentliche Führungen an Sonn- und Feiertagen 15:00 Uhr Euro 2,

Gruppenführungen gegen Voranmeldungen

Rückfragen & Kontakt:

MZM Museumszentrum Mistelbach
Hermann Nitsch Museum & Lebenswelt Weinviertel
Waldstraße 44-46,2130 Mistelbach
Tel: +43 (0)2572/20719
office@mzmistelbach.at
www.mzmistelbach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003