VP-Stiftner: Statt FPÖ-Polemik echte Lösungen gegen den Fluglärm

Wien (OTS) - "Die FPÖ erweist sich in der Frage des Fluglärms wieder einmal als Polemikweltmeister, blendet sämtliche logischen Argumente in dieser Frage vollkommen aus und versucht damit einmal mehr mit Populismus zu punkten." So die Reaktion von ÖVP Wien Umweltsprecher LAbg. Roman Stiftner auf entsprechende Äußerungen der Freiheitlichen im Wiener Gemeinderat.

"Der ÖVP geht es in dieser Frage keineswegs um volle Kassen für den Flughafen, im Gegenteil, wir fordern die Einhebung einer ´Noise-Charge´ durch die Starts und Landungen mit leisen Maschinen billiger werden und jene mit veralteten und daher lauteren Flugzeugen teurer", erläutert der ÖVP-Mandatar. Diese Geld solle dann sozial gestaffelt all jenen für Lärmschutzmaßnahmen zur Verfügung stehen, die von Fluglärm besonders betroffen sind. Dieser Vorschlag zeige eine mehr ökologische und soziale Grundeinstellung als das dauernde Polemisieren der FPÖ, die zur Fluglärmbekämpfung doch allen ernstes fordert den Wiener Flughafen in die ungarische Tiefebene abzusiedeln.

"Die Wiener Volkspartei hingegen wird bei den kommenden Verhandlungen rund um das UVP-Verfahren zum Bau der 3. Piste in Schwechat darauf drängen, dass alle Flugrouten, die für die Bürger besonders störend sind, mit weniger Flugzeugen beflogen werden, damit den Bürgern die Lebensqualität wieder zurück gegeben wird", schloss Stiftner.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0013