Bartenstein: Türkei ist bedeutender Wirtschaftspartner für Österreich

Arbeitsgespräch mit der TÜSIAD-Präsidentin Dogan Yalcindag

Wien (BMWA/OTS) - "Die Bedeutung der Türkei als Außenhandelspartner Österreichs steigt deutlich an. Das betrifft sowohl den Handel wie auch Investitionen", sagte Wirtschafts- und Arbeitsminister Martin Bartenstein heute, Donnerstag, bei seinem Arbeitsgespräch mit der Präsidentin des Verbandes türkischer Industrieller und Unternehmer (TÜSIAD), Arzuhan Dogan Yalcindag. TÜSIAD ist die führende Organisation der türkischen Privatwirtschaft. Themenschwerpunkte des Gesprächs: die Entwicklung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen sowie das Gas-Pipeline-Projekt Nabucco.

Neben der Rolle als Handelspartner spielt die Türkei eine immer größere Beutung als Investitionsstandort für österreichische Unternehmen. Österreichische Investitionen in der Türkei sind vor allem im Energiebereich zu verzeichnen. Neben der OMV, die mit 34 Prozent an der türkischen Petrol Ofisi beteiligt ist, ist auch der Verbund gemeinsam mit der mächtigen türkischen Firmengruppe Sabanci im Rahmen eines Joint Ventures ("EnerjiSA") auf dem türkischen Energiemarkt präsent. Insgesamt sind nach Angabe der OeNB 2007 rund 2,8 Milliarden Euro an österreichischen Investitionen in die Türkei geflossen. Damit war die Türkei im vergangen Jahr - nach Kroatien -das zweitwichtigste Zielland für österreichische Investitionen.

Die österreichischen Exporte in die Türkei zeigten in den vergangen beiden Jahren einen deutlichen Aufwärtstrend (2006: +14,4 Prozent; 2007: +11,7 Prozent). Insgesamt erreichten die Lieferungen in die Türkei im Vorjahr einen Wert von fast einer Milliarde Euro. Im Jänner dieses Jahres setzte sich der positive Trend im Außenhandel mit der Türkei fort. Auch die österreichischen Importe aus der Türkei konnten 2007 zulegen (+7,7 Prozent) und erreichten einen Wert von 861,1 Millionen Euro. Im Jänner dieses Jahres war gegenüber dem Vergleichmonat des Vorjahres ein Anstieg der Importe von +16,1 Prozente zu verzeichnen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Mag. Maria Mittermair-Weiss, Tel.: (01) 711 00-5108
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel.: (01) 711 00-5130
mailto: presseabteilung@bmwa.gv.at
Internet: http://www.bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0002